fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Berlin | 22.11.2008 | 12:51 
Aus dem Leben der Lo-Fi Boheme

LisaRank, Sonja, Marc

 
 
Stricken ist das neue Yoga
  Christiane Rösinger ist Musikerin (Lassie Singers, Britta), Songschreiberin und Autorin und lebt in Berlin. Sie schreibt eine wöchentliche Kolumne über ihren Alltag.
 
 
 
  Es ist kalt draußen, es ist grau, und es wird auch noch lange so bleiben. Man könnte ganz und gar verzweifeln, gäbe es nicht einen schönen neuen Trend, der endlich aus Großbritannien zu uns gefunden hat: Stricken!!

Es ist zunächst nicht leicht, die coole Seite des Strickens zu erkennen, denn es leidet doch noch stark unter seinem Großmutterimage. Dabei ist Stricken so viel mehr! Das beweisen auch Publikationen wie 'The joy of knitting' oder 'The knitting Goddess', in denen versucht wird, die Seele des Strickens mit Hilfe mythologischer Gestalten wie Ariadne und Penelope metaphysisch zu erfassen. Und ist das Leben an sich nicht auch ein bisschen wie Stricken? Stricken wir nicht alle an unseren Texten und Themen, an unserer Biografie? Stricken wir nicht unsere Beziehungen zusammen? Ist das Leben nicht ein ewiges, manchmal arg verfilztes, Wollknäuel? Dann die therapeutische Seite des Strickens!

 Stricken kann zur Entspannungsdroge werden, an sich schon radikal ...
 
 
... man kann aber auch radikale Inhalte stricken.
 
 
Maschen gegen Stress!
  Ein tiefes Ruheempfinden stellt sich ein, Glücksgefühle kommen auf. Ja, Stricken beugt dem Herzinfarkt vor, senkt Puls und Blutdruck. Das geduldige Ausführen der sich immer wiederholenden Arbeitsschritte ist für das Denken ordnungsgebend und musterbildend. Das Gestrickte wächst weiter, der Erfolg ist direkt messbar. Bei Überdosierung der Entspannungsdroge Stricken kann es allerdings zum gefährlichen knittingfever, zur selbstzerstörerischen Strickwut kommen. Trotzdem ist Stricken ist eine weltweite Bewegung geworden. Die Londoner Cast-off-Bewegung ist berühmt dafür, alles zu stricken: Zigaretten, Geburtstagskarten, Schmuck, Penisse. Die amerikanischen Yukkies (Young Urban knitters) hingegen stricken eher BHs und Handtaschen. Prominente Drehpausen-Stricker wie Julia Roberts und Russel Crowe ziehen das Stricken leider schon zum Mainstream hinab.
Wer politische Handarbeit leisten will, der verschönert mit guerrilla knitting den öffentlichen Raum oder praktiziert gleich radical knitting. Diese Bewegung hat sogar ein Manifest : 'The aim of radical knitting is to challenge the cultural and social norms demanded by a bourgeois-capitalist-racist-homophobic-cornflake-eating society'.
 
 
 
Bei guerrilla knitting wird der öffentliche Raum verschönert.
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick