fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  16.2.2003 | 17:59 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Montag, 17. Februar
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  with Stuard Freeman
 
 
 
Update (10 - 12)
  with Dave 'DaddyD' Dempsey

Prime Cuts: Erlend Oye - 'Unrest'
Erlend Oye, Norweger aus dem verschlafenen Bergen, hat mit der Band "The Kings Of Convenience" vor zwei Jahren den Kurzzeit-Trend "Quiet is the new Loud" angeführt. Damals hat er akustische Miniaturen in der Tradition von Simon&Garfunkel und anderen Folkies produziert. Für sein Soloalbum "Unrest" hat Erlend Oye den ganzen Erdball bereist, und je einen Track mit einem lokalen Elektonik-Produzenten aufgenommen. Die Reise geht von New York (Morgan Geist) über Rom (Jolly Music) bis nach Turku (Mr. Velcro Fastener). Statt Akustikgitarren blubbern nun zarte Synthie-Spuren, gleich geblieben ist aber der charmante, schmächtige Gesangt von Erlend Oye. Zukunftsmusik für Sensibelchen. (Florian Horvath)
 
 
 
  Close Up: Fickende Fische
Die deutsche Regisseurin und Drehbuchautorin Almut Getto hat ihr Spielfilm-Debüt abgeliefert: Die 15-jährige Nina (Sophie Rogall), deren sich ihre Mutter nach Afrika abgesetzt hat und der schüchterne Jan (Tino Mewes kommen einander näher. Es entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden Außenseitern, die nicht zuletzt von der Angst vor Jans HIV-Infizierung und vor dem ersten Kontakt mit der Sexualität geprägt ist ... (Erika Koriska)

Termine | Webtip
 
 
 
Reality Check (12-14)
  News of the day with Steve Crilley
 
 
 
Connected (14-17)
  mit Gerald Votava

Digital Underground: Linux für Windows User
Vergangenen Montag haben wir Knoppix 3.1 getestet, eine Art Instant-Linux auf CD, heute wagen Linux-Althase (Dave 'DaddyD' Dempsey) und Windows-Nullchecker (Gerlinde Lang) sich an eine andere Überläufer-freundliche Linux-Abart.

Die schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen sind Sonntag früh gescheitert. Im FM4 Interview erzählt Stefan Schmidmayer von der Grünalternativen Jugend (die geschlossen gegen eine Koalition mit der ÖVP war), ob er jetzt erleichtert ist und wie er die Zukunft der Grünen sieht.
 
 
 
Update (17-19)
  mit Kristian Davidek

Ein absolutes Gänsehaut-Erlebnis sind die Auftritte von David Eugene Edwards, dem Sänger der US-Band 16 Horsepower, vor allem wenn er mit seinem Solo-Projekt Woven Hand unterwegs ist. Inspiriert von Nick Cave, den Einstürzenden Neubauten und von Country Musik, performt der Mann aus Colorado mit enormer Intensität.

Close Up: FM4-Kinopremiere: Gangs of New York
Das lang erwartete Epos des Regiemeisters Martin Scorsese (Goodfellas, The Age of Innocence) als FM4-Ray-Kinopremiere! New York um 1863. Während in den USA zwischen Nord- und Südstaaten der Bürgerkrieg ausgebrochen ist, toben in der ruppig, jungen Stadt blutige Straßenkämpfe. Gang-Boss Cutting, auch "Bill The Butcher" genannt (großartig Daniel Day-Lewis), hat in der Lower East Side von Manhattan das Sagen. Vor 16 Jahren ermordete er kaltblütig Amsterdams Vater - nun ist Amsterdam (Leonardo DiCaprio) zurück und sinnt auf Rache. "Gangs of New York" ist ein Rausch von intensiven Straßenschlachten und vereinzelten Liebesszenen. Angelehnt an historische Daten und Fakten zeichnet Scorsese in monumentalen Bildern ein raues, düsteres New York voll von Hass, Gewalt und Betrug - weit weg von sonst so strahlend, glanzvollen Beschreibungen. (Petra Erdmann)

Betthupferl

Prime Cuts: Erlend Oye - 'Unrest' | Termine | Luna News
 
 
 
Homebase (19-22)
  mit Gerlinde Lang

Bollywood Basic
In Sachen Produktions-Eifer hat die indische Film-Musical-Industrie sogar schon Hollywood überholt. Bis zu 1000 Filme bringt Bollywood pro Jahr mittlerweile auf die Leinwand. Ja, Bollywood boomt und das nicht nur auf dem asiatischen Subkontinent und in den Emigrantenstädten des Westens wie London und New York. Referenzen auf dieses Phänomenen gab u. a. auch von Terry Zwigoff in seiner Teenager-Komödie Ghost World, wo Thora Birch schon zu Bollywood-Sixties-Klängen auszuckte. So kolaborierte auch Fatboy Slim schon mit Bollywood-Komponisten Sandeep Chowta. Kitsch und Glamour in schillernden Farben, monumentale Sing - und Tanzeinlagen rund um Themen Liebe und Familie sind Markenzeichen solchen Kinos. Das Filmmuseum präsentiert ab heute bis 6. März mit Bollywood Basic eine kleine Einführung in die kommerzielle Filmproduktion Indiens - einen Querschnitt der aktuellen Produktion sowie eine Auswahl der bedeutendsten Klassiker: Von MISS FRONTIER MAIL (1936), einem frühen, noch den Stummfilm-Serials verhafteten "Stunt-Musical" bis zu den großen Blockbustern der vergangenen Saison, wie etwa MOHABATTEIN oder KABHIE KUSHI KAHBIE GHAM. (Erika Koriska)
 
 
 
  Electric Music a.k.a. ist eines dieser neuen Trip Hop meets Sixties-Pop Projekte, die jetzt wie Pilze aus dem Boden sprießen (think Simian), wobei Sänger und Mastermind Tom Doyle doch gerne darauf verweist, dass Electric Music aka mit dieser speziellen Formel vor zwei Jahren, als sie ihr Debütalbum "North London Spiritual Church" herausbrachten, noch allein auf weiter Flur da standen. Inzwischen ist das Nachfolgewerk, "The Resurrection Show" in den Läden. Albert Farkas hat sich dazu mit Tom Doyle, der vor seinem Engagement für Electric Music aka lange Zeit als Musikjournalist gedient und dementsprechend viele lustige Wuchteln zum Besten zu geben hat, unterhalten.

The Golden Dove: Mary Timony, Ex-Sängerin der US-Band Helium im Interview anlässlich ihres Auftritts in der Szene Wien, wo sie Songs aus ihren beiden Alben "Mountains" und "The Golden Dove" spielt.

Prime Cuts: Erlend Oye - 'Unrest'
 
 
 
Heartbeat (22-0)
  mit Robert Rotifer

Wenn Erlend Oye aussieht wie einer, für den Jarvis Cocker ein Video drehen würde, dann ist das kein Zufall, denn Jarvis Cocker hat ein Video für ihn gedreht. Genausowenig überrascht seine Ähnlichkeit mit dem Brillenträger bei Kings Of Convenience, der ist er nämlich auch. Aber damit hören sich die berechenbaren Eigenschaften des Erlend Oye auch schon wieder auf. Sein neues Solo-Album "Unrest" verbindet die Reise zu zehn elektronischen Musikproduzenten in Europa und den USA mit einer unbelehrbaren Liebe zum sanft gesäuselten Popsong. Aus diesem Anlass spricht Robert Rotifer mit Erlend unter anderem über Bootsfahrten zu finnischen Inseln, die Kochkünste italienischer Elektronikproduzentenmütter und warum Leute mit Frisuren eigentlich nur verstanden werden wollen. Und dazwischen sind unten angeführte Songs zu hören.

 Heartbeat, 17.2.2003 
 
artist title label
 CatpowerHe WarMatador
 MountaineersSelf-CateringMute
 Mountain GoatsIdylls of the King4AD
 HomescienceSoup & AmericaTrack & Field
 Ed HarcourtJetsetterHeavenly
 Flaming LipsAre You A Hypnotist? Warner
 Stephen JonesJesus Freaks & Candy AssesSanctuary
 Mull Historical SocietyOh MotherBlanco Y Negro
 of MontrealOld People At The CemeteryTrack & Field
 Currituck CountyIn My EarsPromo
 Ron SexsmithUp The RoadV2
 Throwing MusesPandora¿s Box4AD
 Kristin HershSnake Oil4AD
 The Minus 5Dear Employer (The Reason I Quit)Yep Roc
 ZongaminStreet Surgery 2XL/Flesh
 Erlend Oye & MinizzaThe AthleteSource
 Erlend Oye & SovietSheltered LifeSource
 Erlend Oye & Prefuse 73Every Party Has A Winner And A LoserSource
 Erlend Oye & KilogramA While Ago And RecentlySource
 Loose FurElegant TransactionDomino
 EbergDreamchildIcecream
 EchoboyComfort Of The HumMute
 King of Woolworth¿sMontparnasseMantra
 Bonnie Prince BillyJoy & JubileeDomino
 Teenage FanclubDid I SaySony
 CatpowerBaby DollMatador
   
 
 
Lunapark (00-01)
  mit Luna Luce
 
 
 
Sleepless (01-06)
  with Robin Lee

03-05: Wiederholung der Solid Steel Radio Show vom vergangenen Samstag.
 
fm4 links
  Zurückblättern im Programm
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick