fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  22.3.2003 | 18:36 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Sonntag, 23. März
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  with Stuart Freeman
 
 
 
Sunny Side Up (10-13)
  with John Megill

Live zu Gast:
Fergus Murphy, Resident DJ von 'Velure', einer Dubliner Veranstalter-Crew.

[playlist]
 
 
 
Doppelzimmer (13-15)
  mit Mona Moore und Hermes
 
 
 
Gästezimmer (15-17)
  mit Christian Davidek

Heute zu Gast: Johnny Marr

Der britische Gitarrist wird wohl ewig mit seiner bahnbrechenden Arbeit mit seiner alten Band 'The Smiths' in Verbindung gebracht werden. The The, Bryan Ferry oder Electronic haben von der Gitarre Johnny Marrs profitiert. Mit seiner eignen Band 'The Healers' gastierte Johnny Marr dieser Tage in Österreich, am Sonntag präsentiert er im Gästezimmer seine Lieblingsplatten. (Eva Umbauer)
 
 Johnny Marr im FM4 Gästezimmer 
fm4 playlist    
 
artist title
1 Air Don't Be Light
2 Jimi HendrixVoodoo Chile
3 PJ HarveyBig Exit
4 Rolling StonesGimme Shelter
5 Patti Smith GroupDancing Barefoot
6 Aphex TwinWindowlicker
7 Alpine Stars Burning Up
8 ClinicSunlight Bathes Our Home
9 T.RexMetal Guru
10 Iggy & The StoogesPenetration
 
 
World Wide Show (17-19)
  with Gilles Peterson

[playlist]
 
 
 
Zimmerservice (19-21)
  mit Martin Blumenau

[playlist]
 
 
 
Im Sumpf (21-23)
  mit Fritz Ostermayer und Thomas Edlinger

Terre Thaemlitz, sozialisiert im Transgender-Milieu der New Yorker Deep House-Szene, beschäftigt sich als Musiker seit Jahren mit der Politik der Sexualität und der Liebe. In seinem aus historischen Fundstücken und persönlichen Erinnerungen gespeisten, collageartigen Konzeptalbum 'Lovebomb' unterzieht er die besonders im Dance- und Clubbereich heftig propagierte Idee einer universellen Liebe, der 'One Love', einer radikalen Kritik.

Ernster als ernsteste E-Musik: Anläßlich seiner neuen CD 'Sun Pandämonium' reden wir mit dem deutschen Hardcore-Elektroniker Hecker über seine Abneigung gegenüber Popmusik und sein Faible für Computer aus der digitalen Steinzeit.

'We don't hate the media - we've become the media': Eine O-Ton-Collage zur Perversion des kommerziellen Mainstream-Mediensystems von Johannes Ullmaier (Testcard) mit Samples von Jello Biafra, William Burroughs, Theo Parrish, Vilém Flusser, John Cage, Ice Cube, XTC, Pierre Henry, Slime, Laika, Chris & Cosey, Helmut Qualtinger uva.
 
 
 
Graue Lagune (23-00)
  Califone - 'Quicksand/Cradlesnake'

Howe Gelb - 'The Listener'
 
 
 
Liquid Radio (00-01)
  'Liquid Beach' - a Saafi Brothers Special - mixed by Scheibosan.

Wenn Definitionen zur Sucht werden, dann sind die Saafi Brothers die besten Therapeuten, wieder clean zu werden. Kein anderes Duo innerhalb der elektronischen Musikszene konnte sich so erfolgreich gegen jedwede Einordnung in Kopfschubladen wehren, wie Michael Kohlbecker und Gabriel Le Mar aus Frankfurt am Meer.

In ihrer Musik finden sich verschiedenste Elemente von Ambient über Techno und Dub bis hin zu Ethno. Die Genrevielfalt ihres neuen (dritten) Albums 'Liquid Beach' präsentiert eine Mixtur aus sanft schwebenden, beinahe gravitationslosen Ambient-Sounds, entspannt pulsierenden Grooves und geheimnisvollen Harmonien.

Tracks, die mit einem '*' gekennzeichnet sind, entstammen dem Debut-Album 'Mystic Cigarettes', alle anderen sind vom neuen Werk 'Liquid Beach'.
 
 Liquid Radio (23-03-03) 
fm4 playlist    
 
artist title label
 Saafi BrothersSunchildSaafi Rec./Secret Life/EFA
 Saafi BrothersFeelings Per Room (ft. Jasmin Pour)Saafi Rec.
 Saafi BrothersSeven HorizonsSaafi Rec.
 Saafi Brothers2046 Blue Room Rec. 97
 Saafi BrothersTogether In SilenceBlue Room Rec. 97
 Saafi BrothersFusedubSaafi Rec.
 Saafi BrothersThe Green CloudSaafi Rec.
 Saafi BrothersSummerhillsSaafi Rec.
 
 
Soundpark (01-06)
  mit Stefan Trischler
 
fm4 links
  Zurückblättern im Programm

fm4.orf.at/trackservice
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick