fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  21.7.2005 | 18:23 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Freitag, 22. Juli
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  mit Stuart Freeman und Rainer Springenschmid

Wieder stehen zwei Festival-Vorschauen auf unserem Speiseplan: das Wetterleuchten-Festival über Innsbruck und das Palaverama-Festival in Gmünd.

 
 
Update (10-12)
  with John Megill

Movie Update

Termine | Webtip | Prime Cuts: Jamie Lidell - "Multiply"
 
 
 
Reality Check (12-13)
  News of the day with Hal Rock
 
 
 
Summerbreaks (13-14)
  DJ Functionist, DJ Beware und Freunde mixen sich durch den Sommer. [more]
 
 
 
Sonnendeck (14-17)
  mit Gerlinde Lang

"Cool Hunters", eine Ausstellung im Wiener Künstlerhaus, befasst sich mit dem weitläufigen Thema der Jugendkultur. Barbara Matthews hat mit den Kuratoren gesprochen und einen Rundgang gemacht.

Eine lauschige Soundpark-Session im großen Aufnahmestudio des ORF Funkhaus - dieses Vergnügen geben sich heute die Bands Lasch, Leroy Schlimm und deren Publikum. Wir schauen bei den Proben vorbei.

IT-News (Gerlinde Lang)
 
 
 
Update (17-19)
  mit Fred Schreiber

Jazzfest in Wiesen

Movie Update | Termine | Prime Cuts: Jamie Lidell - "Multiply"
 
 
 
Jugendzimmer (19-20.15)
  mit Elisabeth Scharang

Heute nach sehr langer Zeit wieder mal die Writing Maniacs in kleiner Formation mit drei Leuten im Studio.
 
 
 
Salon Helga (20.15-21.30)
  mit Stermann und Grissemann

Heute ein Special zu Heinz Strunks neuer CD "Trittschall im Kriechkeller". Zu hören sind Szenen "aus dem Leben des Jürgen Dose", Songs und Gags à la carte. Hammer-Humor aus Hamburg! Grandios!
 
 
 
La Boum de Luxe spezial (21.30-06)
  mit Heinz Reich

New York Mutant Disco / No Wave / Punk Funk Special

Unlängst war in Wien in der Künstlerhauspassage einer der Zeitzeugen der New Yorker Postpunk Ära live zu erleben: Sal Principato von Liquid Liquid - ist jetzt wahrscheinlich nur den argen Auskennern namentlich ein Begriff, aber der Mann und seine Band werden derzeit von allen Musikmagazinen (Spex, Groove, de-bug) wieder aufs Podest gehoben. Wer in den letzten Jahren mal auf einer Private Dancer Party war, womöglich als die Jungs von Gomma Records München oder Optimo (haben sich nach dem gleichnamigen Song von Liquid Liquid benannt!) aus Schottland aufgelegt haben, wird irgendwann den zeitlos genialen Tune "Cavern" gehört haben. Diesen Song würden wir heute unter Punk Funk oder dem schicken Terminus No Wave bzw. No New York einordnen. Tatsächlich ist den New Yorker Dilettanten aus der Downtown Galerienszene wohl irgendwann im Kokainrausch der große Afro-Gott erschienen und hat ihnen befohlen: "Kickt eurem amateurhaften Punkgelärme endlich den Funk in den Tank und lernt den James Brown zu klaun!"
 
 
 
  Liquid Liquid fühlten sich zwar als Punks, was die "Do it yourself-egal wie stümperhaft!"- Attitude betrifft, aber irgendwie wollten sie weg vom gitarrenlastigen zu einem mehr beat- und bassorientierten Sound. Das ist ihnen so sehr gelungen, dass die Hip Hop Djs damals die Liquid Liquid Nummern aufgelegt haben und schließlich der damalige Superstar des Hip Hop, Grandmaster Flash, für seinen Welthit "White lines" den Song Cavern von Liquid Liquid schamlos nachgespielt hat. Liquid Liquid selbst waren einfach nur geschmeichelt, dass die Sugarhill Stars ihren Song gecovert haben. Der Chefchecker des kleinen Labels von Liquid Liquid (99 Records) hat aber dann das Label von Grandmaster Flash geklagt. Die haben tatsächlich verloren, konnten aber nicht zahlen und erklärten ihren Bankrott. Ironie des Schicksals: Nachdem die Plattenfirma von Liquid Liquid die ihnen zustehenden Gelder von Sugarhill Records nicht kriegten, gingen auch sie an den hohen Prozesskosten bankrott. Somit haben zwei Meilensteine der Musikgeschichte beide damals wegweisenden Plattenlabels in den Bankrott getrieben....
 
 
 
  Nach Mo Wax und Grand Royal haben jetzt DFA Records, das Label vom LCD Soundsystem, den heißen Scheiß von Liquid Liquid unter die Fittiche genommen. Neues Material ist im Entstehen und Sal Principato betreibt mit einem seiner größten Verehrer, nämlich Brendan von Ectomorph (Detroit) gemeinsam ein Projekt namens Electric Skin.


21.45h
Weggehtipps
, short edit

22.00h
Sal Principato von Liquid Liquid

erzählt vom Leben auf der dunklen Seite der Diskokugel

23.00h
Leroy Burgess & Brendan Gillen (Ectomorph/Detroit)
Jam Session im Club Electrica, während der Red Bull Music Academy in Rom.

00.00
Newcomer der Woche pt. 1:
Patrick Mason & Dj Hitch-Hike back2back live im La boum Studio. 2 Cousins aus dem Bezirk Melk, beide LKW-Fahrer und wie ich euch versichern kann - super Djs!
Erstaunlicherweise steht jetzt schon ihre playlist fest - das wird also wie Malen nach Zahlen mit turntables...
 
 playlist Patrick Mason & Dj Hitch Hike 
 
artist title label
 pink floydthe wall (andro mix)eurodisc
 unknownlithium (main)white
 the clash vs lost vegaslondon callingplayable music
 unknownlithium (dub)white
 !!!hello? is this thing on?warp
 slidecos i wannafrontier
 unknownwhole lotta slywhite
 jonathan vancesilvia the eaglerun doc
 unknownsick boy - awhite
 depeche modenew balancewhite
 talk talkit's my lifewhite
 vanguardthe endtube tech
   
 
 
  01.25h
Morpheus Radio Session
 
 Morpheus Radio Session for FM4 
fm4 playlist    
 
artist title label
1 Deep ChildMercy DubFuture Classic Rec.
2 Jori Hulkkonen feat. John FoxxDislocatedF.Comm
3 Poni HoaxBudapestTigersushi
4 ADALivedriverAreal
5 Cagedbaby16 LoversSoutherngried
6 Ira & BymHeyraten (T. Raumschmiere RMX)Crippled Dick
7 Hard-FiMiddle Eastern Holiday (Chicken Lips RMX)Gut Rec.
8 Tom VekI ain't saying my goodbyesTummy Touch
9 Plant LifeThe Last Song (Skylab RMX)Gut Rec.
10 SoulwaxN.Y. Excuse (Nite Version)Pias
11 FischerspoonerJust Let Go (Thin white Dune RMX)Capitol
 
 
  02.25h
stylaz
present HiFly: one2K5-mix
Das Producerduo 'stylaz' (Hannes Schober/Helmut Wolfgruber) produziert u.a. den Wiener House-Act 'HiFly'.
Derzeit arbeiten sie gemeinsam mit einem bekannten Wiener Produzenten (den wir sehr sehr gut kennen, der aber weiß, dass Geheimniskrämerei oft mehr Neugier weckt und deshalb nicht genannt werden will) am 'HiFly'-Album mit inter/nationalen SängerINNen.
 
 HiFly - one2K5 mix 
 
artist title
 Silicon Soul Abe rmxwho needs sleep tonight
 Vernon & Dacostaso motion
 Andrew Macaritrek house
 Tony Thomas - DJ Hal's deep mixpsyclick
 Paranoid Jack - Jamie Anderson rmxslave driver
 Brahma - Kingkane rmxeven flow
 Jou Jouka - Starecase rmxrelax
 Silicon Soul - H-Foundation rmxchic o laa
 Mood II Swing - Wink rmxslippery track
 Konstruction dept.solid comfort
 Submeditationcity vibes
   
 
 
  03.30h
Newcomer der Woche pt.2:
Dj Soundraiser - Nightexpress
 
 DJ Soundraiser's "Night Express"-Mix 
 
artist title label
 The MFAThe Difference It MakesKompakt Pop
 M.A.N.D.Y. vs Booka ShadeBody LanguageGet Physical
 The FieldThought vs ActionKompakt
 Alex UnderTormenta De CerebrosTrapez
 Dominik EulbergJittery Heritage RmxItalic
 Break 3000Are You Talking To MeTrapez
 Goldfish & Der DulzPrivacyBoxer
 EinmusikKapital RmxPlatzhirsch
 Tanzmann & StefanikLike ShrubberyMoon Harbour
 UnknownBlue Monday 2005Bootleg
 Soda IncFlight su 118Plastic City
 Gui BorattoTwiggy RmxPlastic City
 Johannes HeilLove Part TwoG-Series
 Hugg & PeppKalsongDahlbäck
 Donato Dozzy & G.GigliChiki DiscoElettronicaromana
   
 
 
  04.45h
Rewind vom 23.7.2004 auf Wunsch von Herr Rossi sucht das Glück: "hier sitzt ein la boumler aus der
steiermark hinter seinem laptop, der
seit jahren am freitag sein fortgehen grossteils gestrichen hat. na ja bei uns ist es auch nicht so aufregend (schladming/ramsau). um auf den punkt zu kommen:
vor circa einem jahr war ein set von "audio underwear" zu hören, das ich damals zwar getaped habe, aber nicht mehr finde."
wir haben es gefunden: Audio Underwear (temp records) Live Session!!
Audio Underwear sind die drei Österreicher Patrik Huber, Andreas Teufelauer und Roland von der Aist, bekannt vor allem von zahlreichen ihrer mit Bestnoten rezensierten Live-Shows. Ihr erster Release hieß "Looking for Freedom". Wir haben sie gefragt über ihr Leben im Koordinatensystem von Multitalent, Kabarett, Familienvater, Songproduktion, Pathos, Kitsch und Tanzflächenfüllen mittels Disco, House und Electro. Und sie antworten mit einer 35 Minuten Live Session!

05.25h
Rewind vom 18.2.2005:
Optimo (Espacio, Tigersushi) in the mix
 
fm4 links
  Zurückblättern im Programm

fm4.orf.at/trackservice

fm4.orf.at/stream
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick