fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  1.9.2005 | 18:49 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Freitag, 2. September
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  with Duncan Larkin & Michael Ho

5 days in Bodensee of film, music and wakeboarding at the Freakwave festival, we've got tickets for that. Heinz have started their new tour, and we've also got tickets for you.

Außerdem: Kurze Erlebnisberichte von der Ars Electronica mit Begegnungen mit Robotern, Cyborgs und denkenden Pflanzen. (Gerlinde Lang)
 
 
 
Update (10-12)
  with Riem Higazi

Movie Update | Termine | Webtip: ars electronica | Prime Cuts: Kanye West - 'Late Registration'
 
 
 
Reality Check (12-13)
  News of the day with Steve Crilley
 
 
 
Summerbreaks (13-14)
  DJ Functionist, DJ Beware und Freunde mixen sich durch den Sommer.

[more]
 
 
 
Sonnendeck (14-17)
  mit Claudia Czesch

ars electronica
Robert Glashüttner und Astrid Schwarz melden sich aus der Electrolobby im Brucknerhaus aus dem mobilen FM4 Studio.

Two Days A Week

IT News

 
 
 
Update (17-19)
  mit Martin Pieper

Luna News: The world according to Pete Doherty, dem aktuellen Lieblingsopfer Nummer Eins der Yellow Press. Zu finden unter balachadha.com.

Movie Update | Termine | Prime Cuts: Kanye West - 'Late Registration'
 
 
 
Jugendzimmer (19-20.15)
  mit Elisabeth Scharang
 
 
 
Salon Helga (20.15-21.30)
  mit Stermann und Grissemann
 
 
 
La Boum de Luxe (21.30-06.00)
  mit Natalie Brunner, Sebastian Schlachter und DJ Glow

21h30
And we go with the flow ... äh ... glow
Put the needle on the record, and let it sound like th .. th .. wickiwacki ... this

21h50
Die wichtigsten Termine für Clubsters

22h15
Louie Austen

Zu Louie Austen muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Nur 'Austen' ins Suchfeld der FM4 Webpage eingeben und selbst hier kann man sich durch Tausende Berichte lesen. Am 17. September kommt seine nächste 8 Track EP 'Heaven's Floor (Universal rec) raus und, tätärääää, er hostet ab nächsten Donnerstag (8.9.2005) einen Clubreihe in der Cascadenbar des Hotel Marriott unter dem Motto 'Louie Austen featuring ...'
Schwerpunkt: Jazzy-Soul-Funk-Experimental mit DJ & Live Instrumentalisten. Dies aber nur als Ansatz, Grenzen soll es keine geben, Künstler sollen sich frei fühlen zum Experimentieren. Zielgruppe sind alle Musikinteressierten, die ein offenes Ohr für neue Arten von Sounds haben. Wer sich also auf der Suche nach musikalische Überraschungen abseits des üblichen Clubsounds befindet, ist Donnerstags im Marriott gut aufgehoben. Mehr Info und eventuell ein Ständchen bekommt ihr vom Maestro höchstpersönlich.
Aktuelle Single: 'Heaven' (Universal Rec)
 
 
 
  22h40
JuJu Christian
(Zepelin/D) und Henrik Schwarz (Mood Music, Sunday, Must,.../D) http://fm4.orf.at/smoab/204792/main
Sie gelten als Veteranen der Szene und sind trotzdem noch Geheimtipps. Seit den frühen Neunziger Jahren arbeiten Henrik Schwarz und Juju Christian an ihrer persönlichen 'Definition Of Deepness', wobei Deepness in diesem Fall Soul mit einem gewissen Kickfaktor bedeutet. Henrik Schwarz hat die Entdeckung der Langsamkeit quasi zum Programm erhoben - mit berückenden Ergebnissen, nachzuhören unter anderem auf seinen Releases für Mood Music.
JuJu Christian eröffnete 1992 gemeinsam mit einem Freund den legendären 'Future Jam Shop'.
Christian gehört anscheinend zu den interessantesten Geheimtipps in der deutschen Clubszene. 1992 bis 97 war er Resident im Club Douala (Bayern). 1999 bis 2002 hostete er die 'JuJu Sessions' in Konstanz und gründete sein Label 'Zepelin Rec.' Er spielte bereits mit Größen wie Jeff Mills, Juan Atkins, Joe Claussell und Miguel Migs.
Henrik begann Mitte der 90er selbst zu produzieren und war Resident bei den 'JuJu Club Sessions'. Lange bevor Programme wie 'Ableton Life' oder 'Final Scratch' versuchten Vinyl zu ersetzten, entdeckte Henrik das Laptop als DJ Tool. Seine Grooves klingen nicht nach Maschinen, sonder eher wie eine 'ernstzunehmende' Jazz Combo. Henrik bespielte Clubs in NYC, über Manchester, London, Japan. Von 33/45 nach Wien eingeladen, legten beide Herren in Sven Gächters Club 'Aber Spezial: Deep Float' (immer Mittwochs) im Kunsthallecafé und gestern im 'Private Dancer in der Künstlerhauspassage' auf. Rarest obscure crazy disco boogie vinyls ab ca.
 
 
 
  23h00
JuJu Christian
(Zepelin / D) und Henrik Schwarz (Mood Music, Sunday, Must... / D)
Neuester Release: Juju Christian/Feel good & Henrik Schwarz / Jeff ZEPPELIN REC.(2004/05)
 
 
 
  Ca. 00h00
Der Gästelistenplatzverleiler

00h30
TJ Hicks
(Minimal Soul, Streetforward) in the mix
TJ Hicks is acknowledged as one of the smoothest electronic DJs from the United States. Being based in San Francisco, CA, Charlotte, NC and Vienna Austria, he has performed in venues that have hosted events with many of the worlds greatest DJs and Artists. Over the past decade, he has been invited to events across America, Austria, Bahrain, France, Germany, Italy, Japan, Lithuania, Poland, Slovakia, Russia, Spain and the United Kingdom to perform his unique mix of underground techno and soulful house music.
TJ has performed in many quality locations around the world and is most known for his smooth technique and supreme music selection. Some quality one-off club nights include; The Drome in London, England, Flex in Vienna, Austria, The Monastery in Normandy, France and Club Yellow in Tokyo, Japan.
Minimalsoul is his record label that releases a variety of soulful modern music. It is best known for its online digital releases and is now based in Vienna, Austria.
 
 
 
  01h30
Tyree Cooper
(Supa Dupa Rec / Chicago) in the mix (recorded for fm4 at his crib in Chicago).
In den Straßen Chicagos South Side aufgewachsen entdeckte Tyree Cooper sein Liebe zur Soul Music aus den 60iger Jahren. Heute gilt er mittlerweile als einer der Künstler, die die House Szene am meisten beeinflusst haben. Der Titel 'Turn up the Bass' ist wahrscheinlich allen Fans von House Music seit den 80ern ein Begriff. Tyree Cooper war fasziniert von den Mixing Skills von Frankie Knuckles, und der Art und Weise, wie er Martin L. Kings Reden (z.B.: 'I have a Dream') in seine Sets integrierte. Davon inspiriert, durchwühlte er die Plattenkiste seiner Mutter und fand eine Platte des hiesigen Reverend T.L. Barret Jr. Von diesem Moment an verwendete er Stücke der Predigten des Reverends in seinen Sets auf diversen Chicagoer House Parties und führte damit Frankies Idee fort und begründete den typischen Chicagoer House Sound. Ein wenig später zählte Tyree zu den bekanntesten und meistgebuchtesten DJs in Chicago. Tyree unterschrieb 1986 seinen ersten Plattenvertrag und zwar bei dem Chicagoer Underground Label 'D.J. International', und die erste Veröffentlichung 'I fear the night' (mit der Sängerin 'Chic') wurde gleich ein Klassiker in Chicagos House Clubs.
 
 
 
  In den darauffolgenden Jahren zeichnete sich Tyree noch für viele Hits verantwortlich - u.a.: 'Acid Over' (88), 'Turn up the Bass' (88/89), 'Let's get hyped (feat. Kool Rock Steady / 89)', 'Let the music take control' (89) und 'Hardcore Hip House' (89). Gegen Ende der 80er kreierte Tyree zusammen mit seinem Freund DJ 'Fast Eddie' Smith den 'Hiphouse' Sound, der in der gesamten Hip Hop Szene für Furore sorgte, da er Rap Vocals mit kommerzieller House Music kombinierte. Tyree machte Remixe für viele Produktionen - u.a.: 'Yo yo get Funky ' (Fast Eddie), 'Let's go' (Pet Shop Boys) usw. Zu dieser Zeit lebt Tyree immer noch in Chicago und gründet sein eigenes Label 'Supa Dupa Records', auf welchem er noch eine ganze Menge Titel veröffentlicht. Nun war die Zeit reif für die Veröffentlichung eines der für die Hiphouse era (88/89) signifikantesten Titel 'Turn up the Bass' sowohl als Original, als auch als Remix auf EPIC Rec. Es folgten wieder viele Remixe u.a. für Künstler wie De Zenk / DJ Scot Project, MK II, Mathew Boone und George Acosta (Planet Soul). Auch heute noch ist Tyree Cooper einer der meistgefragtesten DJs weltweit und hat nicht im geringsten an Faszination verloren.
 
 
 
  Der Exil-Amerikaner (LA) und Wahl-Münchner DJ / Producer Roberto Q Ingram (Black Nation / Exun / Equator) stellte alles auf den Kopf, um uns für diese Woche Tyree Cooper's Mix und für nächsten Woche einen Mix von DJ Daz I- Kue von Bugz in the Attic zukommen zu lassen.
Der Grund? Seit 4 Jahren veranstaltet Roberto und sein Inspiration-Team einmal im Jahr das Event 'Celebration Of Life'. Dieses Jahr steht die Verstaltung unter dem Motto 'Put paint where it ain't' und findet am 9. September 2005 in der Isar Lounge, in München, statt. Abgesehen vom Spitzen-Lineup, gibt's wie jedes Jahr ein feines Dinner, eine ausgefallene Comedyshow und irgendeine Überraschung hat er sicher noch auf Lager.
 
 
 
  02h45
Jason Forrest
aka Donna Summer (Sonig / NY-Berlin/ Cockrockdisco / Berlin) Live
Früher war er Model, doch seit 2001 ist Jason Forrest Musiker. Sein Debutalbum 'To All Methods Which Calculate Power" erschien 2002 auf dem japanischen Label Omeko. Dann kam 'This Needs To Be Your Style" auf dem exzentrischen UK Label Irritant. Spätestens seit diesem Release ist klar, dass der Forrestsche Style deutlich aus der Masse der Laptopmusik seiner Zeit heraussticht.
2004 schaffte Mr Forrest, mit seiner ersten Veröffentlichung für Sonig, 'The Unrelenting Songs Of The 1979 Post Disco Crash' den Durchbruch, Magazine, wie Spin, Rolling Stone, Wire oder XLR8R, jubelten und lobten. Sehr bemerkenswert, denn dieser Highspeed-Disco-Breakcore war und ist alles andere als ein kleinster gemeinsamer Nenner.
Es folgte die LP 'Shamelessly Exciting. Noch schneller splittern die Sounds und Samples, von denen jeder und jedes einzelne um die Aufmerksamkeit des Zuhörers buhlt.
Nächsten Freitag, den 9.9.2005, live im Wiener Tanzpalast Cabaret Renz.
Neuester Release: Jason Forrest: 'Lady Fantasy EP' (Sonig/Rough Trade)

Ab 03h45
tba
 
fm4 links
  Zurückblättern im Programm

fm4.orf.at/trackservice

fm4.orf.at/stream
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick