fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  17.2.2008 | 18:16 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Montag, 18. Februar
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  with Duncan Larkin and Elisabeth Gollackner

Etwas zäh:
Die Science Busters sprengen Schnitzel

Ziemlich alt:
The Cure und die Queens Of The Stone Age spielen diese Woche in Wien

... und ein bisschen fremd:
Miss Understanding fragt sich, was "Rednecks" und "White Collar Workers" sind

FM4 Ombudsmann | Prime Cuts: Harrisons
 
 
 
Update (10-12)
  with Dave DaddyD Demspey

Prime Cuts: Harrisons - 'No Fighting In The War Room'
"Es sind meistens sehr faule Musikjournalisten die sich bei Artikeln und Rezessionen über Bands damit helfen, sie einfach in Kategorien und Szenen zu stecken. Und wenn es keine entsprechenden gibt, dann erfinden sie welche!" Das meint Schlagzeuger Mark White von den Harrisons, einer Band aus Sheffield/Yorkshire, die nur all zu oft mit anderen Gruppen aus der Region verglichen wird. Dabei versucht das Vierergespann mit ihrem stark nach The Clash und hippen 80er Gitarrenpopsounds klingenden Songs, die mit Dance und House Beats unterfüttert werden, einen eigenen Weg zu gehen. Auf ihrem Debüt "No Fighting In The War Room" (übrigens ein Filmzitat von Peter Sellers aus "Dr. Strangelove") wird nicht das Rad neu erfunden. Die Stärke von den Harrisons liegt vielmehr in ihrem erzählerischen Charme, mit dem sie die Missstände ihrer Heimat anklagen, wie Arbeitslosigkeit, Intoleranz und die aufgrund Langeweile immer virulenter werdenden Alkohol- und Drogenprobleme. Es sind sehr persönliche Alltagsbeobachtungen und emotionale Geschichten, die uns die vier Jungs aus Sheffield voller Energie und einer naiv wirkenden Leichtigkeit um die Ohren hauen. Ein Album also, dessen emotionale Welt unter der Oberfläche schlummert und darauf wartet, von manchen entdeckt zu werden. (Andreas Gstettner)
 
 
 
  Close Up: Die Liebe in Zeiten der Cholera
Der britische Regisseur Mike Newell verfilmt den gleichnamigen Roman von Gabriel García Marquéz. Im Jahr 1879 verliebt sich der bettelarme Telegrammbote Florentino (Javier Bardem) in die schöne Fermina (Giovanna Mezzogiorno), Tochter aus reichem Haus. Fermina erwidert zwar seine Liebe, heiratet aber unter dem Druck ihres Vaters (John Leguizamo) einen Arzt (Benjamin Bratt). Florentinos Liebe bleibt, auch wenn er unzählige Affären eingeht. Mehr als 51 Jahre vergehen, als Florentino eine neue Chance für ein Liebesglück mit Fermina sieht. (Erika Koriska)

Termine | Webtip
 
 
 
Reality Check (12-14)
  News of the day with Hal Rock

* Kosovo Independence - the latest from Pristina from our correspondent and Erhard Busek on the recognition process
* Israel's battle against Hezbollah
* Plans to shoot down a broken satellite
* The Obama magic - can anything stop him?
 
 
 
FM4 Unlimited (14-15)
  Die Mixshow mit DJ Beware, DJ Functionist und Gästen

Alle Infos, Setlists und Fotos unter:
[fm4.orf.at/unlimited]
 
 
 
Connected (15-19)
  mit Mirjam Unger

Live zu Gast: Team FM3000, das im Rahmen der FM4 Lesereise auf eine kleine Tour durch Österreich geht.

Rubljovka
Rubljovka ist die Verkehrsader, die Moskau, das Zentrum der Macht, mit der russischen Provinz verbindet. Die Gegend um die Rubljovka zog in allen Zeiten wie ein Magnet die herrschende Elite an: Zaren, Diktatoren, Präsidenten. Auch das heutige Staatsoberhaupt Putin wohnt hier. Der Film zeichnet ein gesellschaftliches Porträt des heutigen Russlands, in dem Putins "gelenkte Demokratie" immer mehr diktatorische Züge gewinnt. (Anna Katharina Laggener)

Interview mit Rubljovka-Regisseurin Irene Langemann
Trotz mühsam erkämpfter Drehgenehmigungen wurde das Filmteam permanent vom russischen Sicherheitsdienst FSB, der Verkehrspolizei und von sämtlichen Wachdiensten behindert und bedroht. Vieles musste mit versteckter Kamera gedreht werden. Der Film ist dennoch entstanden. Anna-Katharina Laggner im Gespräch mit der Regisseurin Irene Langemann.

Urban Roots: Albanischer Hip Hop aus dem Kosovo (David Kriegleder)
 
 
 
  IT News (Christoph Weiss)

Prime Cuts: Harrisons - 'No Fighting In The War Room'
 
 
 
Homebase (19-22)
  mit Kristian Davidek

Sweeney Todd
Tim Burton verfilmt das schaurige, legendäre Broadway-Musical des Komponisten und Autoren Stephen Sondheim - mit seinem Lieblingsschauspieler Johnny Depp, der genauso wie Helena Bonham Carter selbst singt. Als Sweeney Todd unschuldig ins Gefängnis geworfen wird, schwört er nicht nur für seine brutale Strafe Rache, sondern auch für das grausige Schicksal, das seine Frau und Tochter erleiden müssen. Eines Tages kehrt er zurück, arbeitet wieder als Frisör und steigt zum dämonischen Barbier der Fleet Street auf. (Christian Fuchs)

Porträt Tim Burton
Von Kindheit an schwärmt Tim Burton für Horrorcomics und Monstermovies. Dabei identifiziert er sich aber immer mit den mutierten Kreaturen, nie mit den Menschen. Heute steht der Regisseur für ein düsteres, witziges und auch melancholisches Gesamtwerk, das seinesgleichen sucht. Filme wie "Edward mit den Scherenhänden", "Ed Wood" und "Sleepy Hollow" haben seine Fans begeistert. Christian Fuchs war anlässlich von "Sweeney Todd" bei Tim Burton in London, wo der Filmemacher über seine Inspirationen und sein neuestes Epos sprach.
 
 
 
  Fiktive Plattenkritiken von Dietmar Dath (Thomas Edlinger)

Prime Cuts: Harrisons - 'No Fighting In The War Room'
 
 
 
Heartbeat (22-00)
  Eva Umbauer präsentiert Aktuelles aus der Indie&Alternative-Gitarrenpop-Welt, unter anderem "Not In A Million Lovers", das neue Album der Beangrowers aus Malta, die Anfang März dann auch wieder für ein paar Konzerte nach Österreich kommen.
 
 
artist title
 Sons & Daughters The Bell
 BeangrowersQuaint affair
 Cass McCombs Lionkiller
 John Vanderslice White dove
 American Music Club The decibels and the little pills
 Idaho Yesterday's unwinding
 MorcheebaEnjoy the ride
 MorcheebaRiverbed
 Kristoffer Ragnstam Man overboard
 Moneybrother Midnatt till sju
 MoneybrotherIt might as well be now
 Cardigans Hold me
 BeangrowersUntitled forever
 Not in a million lovers
 Love can do you no harm
 Ours is a small flat
 Available
 Captain darling
 The interlude
 Depths of Bavaria
 Machine
 Good band, bad name
 Like Ken
 Life's a bitch, then she sings in your band
 Land Of Talk It's ok (live)
 Georgie James Hard feelings
 Lightspeed Champion Tell me what it's worth
 Grand Archives Index moon
 British Sea Power Lights out for darker skies
   
 
 
Chance '08 (00-01)
  mit Lukas Tagwerker und Hosea Ratschiller

Lückenlose Aufklärung!

Das fordert die Chance08 heute ab 00:00 Uhr. Und zwar lückenlos! Lücken Schließen, Dichthalten und Mauermachen sind gerade jetzt vor der EM die Tugenden, auf die es ankommt. Im Sinne der Aufklärung und unter Mitwirkung von Falco, STS und Thomas Bernhard wird die Chance08 sämtliche unerhörten Gerüchte ausräumen und die Regierung arbeiten lassen.

Die Sendung ist insbesondere empfohlen für interessierte HörerInnen, die in den Besoldungs- bzw. Verwendungsgruppen A1, A2, E1, E2a, E2b und VB/S GÜD bedienstet sind bzw. deren Tätigkeitsbereiche einer besonderen Korruptions- und Missbrauchsgefährdung unterliegen (z.B. OK-Sachbearbeitung, Verdeckte Ermittlung). Darüber hinaus möchte die Chance '08 zu einer Poolbildung für eventuelle zukünftige Mitarbeiter des Büros für Interne Angelegenheiten dienen.
 
 
 
Sleepless (01-06)
  with Johnny Bliss

 
fm4 links
  fm4.orf.at/trackservice

fm4.orf.at/stream
   
fm4 links
  Zurückblättern im Programm
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick