fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  11.11.2008 | 18:36 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm, Mittwoch, 12. November
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  with Stuart Freeman
 
 
 
Update (10-13)
  with Julie McCarthy

Close Up: Wolke 9
Der deutsche Filmemacher Andreas Dresen hat das Thema Sexualität und Alter angepackt: Inge (Ursula Werner) ist Mitte 60. Sie verdient sich ein Zubrot als Änderungsschneiderin und singt regelmäßig in einem Chor. Mit ihrem Mann Werner (Horst Rehberg) ist sie bereits seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Doch dann lernt sie den 76-jährigen Karl (Horst Westphal) kennen und landet mit dem rüstigen Rentner im Bett. Von diesem Moment an ändert sich Inges Leben von Grund auf. (Erika Koriska)

Termine | Webtip | Prime Cuts: School of Seven Bells - 'Alpinisms' (Andreas Gstettner)
 
 
 
Reality Check (12-14)
  News of the day with Hal Rock

* Austrian Post controversy
* The future of the Maldives
* The World Food Programme running out of money
* An inside look at Iceland's troubles
 
 
 
FM4 Unlimited (14-15)
  Die Mixshow mit DJ Beware und Functionist.

Alle Infos: fm4.orf.at/unlimited
 
 
 
Connected (15-19)
  mit Esther Csapo

Willkommen bei den Sch'tis
Dany Boon hat mit seiner Komödie über Vorurteile und Klischees in Frankreich mehr als 20 Millionen Kinozuschauer an Land gezogen. Eine der Hauptattraktionen des Films um einen in die Region Nord-Pas-de-Calais strafversetzten südfranzöischen Postbeamten ist der lokale "Ch'ti"-Dialekt (auch bekannt als "Picard"), der - beeinflusst vom Flämischen - selbst so manchen muttersprachlichen Franzosen vor erhebliche Verständnisprobleme stellt. (Petra Erdmann)

Livegäste: Asian Dub Foundation

Spiel: Dead Space
Dieser Survival horror Titel spielt mit einem alten Topos: Ein verlorengegangenes, leeres Raumschiff wird nach seinem Wieder-Auftauchen von einem neuen Team untersucht. Doch was finden sie an Bord, in den langen einsamen Gängen?? Hu hu Grusel.Wer vom Film "Event Horizon" etwas enttäuscht war, könnte "Dead Space" probieren, sagt man. (Gerlinde Lang)

Clemens gegen Haipl | Prime Cuts: School of Seven Bells - 'Alpinisms' (Andreas Gstettner)
 
 
 
Die Asian Dub Foundation zu Gast im FM4 Connected-Studio.
 
 
Homebase (19-22)
  mit Gerlinde Lang

Chairlift
Noch selten hat die Kombination Brooklyn/Hype/Wien Gastspiel so schnell funktioniert wie bei dem Indie-Pop Trio Chairlift. Spooky, sweet und generationssicher. Mit dem Debüt 'Does You Inspire You' im Gepäck am Donnerstag erstmals live in Wien (Transporter Bar). Ein Portrait von Christian Lehner

Commons
Das diesjährige Elevate-Festival in Graz stand im Zeichen der Commons, der Gemeingüter. Dinge wie Luft, Wasser oder die Wissenschaft gehören uns allen, werden aber immer mehr von Privatfirmen und Institutionen vereinnahmt und somit der Allgemeinheit entzogen. Wie können diese Commons nun zurückerobert werden? Und wie kann zum Beispiel ein Musiker überhaupt noch Geld verdienen, wenn seine künstlerische Arbeit als "Gemeingut" im Netz heruntergeladen werden kann?

Simon Bookish: "Everything/Everything"
Hinter dem Pseudonym Simon Bookish steckt der Londoner Künstler und klassisch ausgebildete Komponist Leo Chadbrun (das könnte eigentlich auch sein Künstlername sein). Neben seinen Kollaborationen mit Patrick Wolf oder Saint Etienne ist Leo Chadburn eher in experimentelleren Gefilden unterwegs. Sein letztes Album "Trainwreck/Raincheck" war ein surreales, elektronisches Radiohörspiel und letztes Jahr hat Simon Bookish sogar in einem Brecht Stück am National Theater mitgespielt. 2008 klingt seine Welt jedoch schon wieder ganz anders. Die elf Songs des Neulings "Everything/Everything" sind durchzogen von Popreferenzen und -formaten, wobei auch hier die im wahrsten Sinne des Wortes theatralische Ader von Bookish durchdringt. Ein schräges, witziges, spannendes und eindeutig britisches Pop-Theater. (Andreas Gstettner)
 
 
 
  Michael Pilz im Filmmuseum
Ab Freitag gilt es im Österreichischen Filmmuseum bis Ende November den Kosmos des 65jährigen Filmemachers Michael Pilz zu entdecken. Von den etwa 100 Werken, die der gebürtige Niederösterreicher seit Anfang der 1960er Jahre realisiert hat, sind nur zwei, Himmel und Erde und Feldberg, regulär in die österreichischen Kinos gekommen. Eine weitere Handvoll, darunter Franz Grimus, Bridge to Monticello und Indian Diary, kann man als öffentlich rezipiert, wenn auch nicht wirklich geläufig betrachten. (Markus Keuschnigg

Prime Cuts: School of Seven Bells - 'Alpinisms' (Andreas Gstettner)
 
 
 
House Of Pain (22-00)
  mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Natürlich unterstützt die House of Pain-Crew in keinster Weise die Einnahme von bewusstseinsveränderten Substanzen, verwehrt sich gegen unberechenbare Zuckerl aus dem pharmazeutischen Giftschrank ebenso wie gegen pflanzliche Toxine. Man muss nämlich gar keine narrischen Schwammerl zu sich nehmen, um plötzlich rauschhafte Erfahrungen zu machen. Es reicht einfach, diesen Mittwoch einzuschalten, wenn Fuchs und Nachstrom ihre neuesten Forschungsergebnisse aus den Bereich des (neo-)psychedelischen Rock präsentieren.

Dabei geht es ausnahmsweise nicht um Josh Homme oder ähnlich naheliegende Wüstenrocker. Die Black Angels aus Austin/Texas verbinden den räudigen Garagen-Rock'n'Roll der Sixties mit düsteren Beschwörungen á la Velvet Underground, knüpfen aber auch an den britischen Shoegazesound von Jesus & The Mary Chain und My Bloody Valentine an. Flirrende Shoegaze-Gitarren gibt es auch auf neuen Songs von David Holmes und den Raveonettes zu hören. Und die düsteren A Place To Bury Strangers aus der Neohippie-Zentrale Brooklyn werfen dazu noch Joy Division und Suicide in den hypnotischen Dröhngitarren-Mix.

Vollends psychedelisch wird es bei dem allerneuesten Signung des australische Modular Labels, die neben jeder Menge Electropop auch Stonerrocker wie Wolfmother groß machten. Tame Impala heisst eine junge Combo aus down under, die den erdigen Folkrock der Fleet Foxes in die Heavyzone transportiert und dabei auch Pink Floyd-Erinnerungen weckt. Tune In, Trip Out!
 
 
artist title
 Black Angels You On The Run
 Black Mountain Stormy High
 WolfmotherMinds Eye
 Tame Impala Desire Be Desire Go
 David Holmes I Heard Wonders
 The Black Angels Doves
 The Black Angels Science Killer
 The Black Angels Mission District
 The Black Angels Never/Ever
 The Jesus And Mary Chain You Trip Me Up
 The Raveonettes Young And Beautiful
 A Place To Bury Strangers Missing You
 A Place To Bury Strangers Don't Think Lover
 A Place To Bury Strangers To Fix The Gash In Your Head
 A Place To Bury Strangers The Falling Sun
 A Place To Bury Strangers Another Step Away
 A Place To Bury Strangers Breathe
 A Place To Bury Strangers I Know I'll See You
 The Raveonettes Black White
 David Holmes Love Reign Over Me
   
 
 
Bonustrack (00-01)
  mit Martin Blumenau
 
 
 
Sleepless (01-06)
  with Robin Lee

03-05: Wiederholung der World Wide Show
 
fm4 links
  fm4.orf.at/trackservice

fm4.orf.at/stream
   
fm4 links
  Zurückblättern im Programm
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick