fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  1.4.2001 | 18:51 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Montag, 2. April
 
 
 
 
Morning Show (06-10)
  mit Stuart Freeman
 
 
 
Update (10-12)
  mit John Megill

Close Up: Traffic - Mit "Traffic" liefert Steven Soderbergh ("Erin Brokovich", "Sex, Lies & Videotapes") einen genialen und unmoralischen (Anti)Drogenfilm. Beruhend auf einer BBC-TV-Serie zeichnet "Traffic" den Teufelskreislauf "Drogen" nach. Filmisch intensiv wechselt Soderberg zwischen Schauplätzen in Mexico und Amerika hin und her: Benicio del Toro als mexikanischer Drogen-Cop und Michael Douglas als ambitionierter US-Politiker. Drogen als Existenzgrundlage der Mexikaner - und als verhängnisvoller Stoff für upper-class-kids in den USA.

Prime Cuts: Nick Cave-"No More shall we part" - Egal ob mit seinen australischen Schulfreunden, der "Birthday Party", ob im Londoner und Berliner Exil mit der All-Star-Truppe "The Bad Seeds", ob solo oder mit Duett-Partnern wie Kylie Minogue ("Where the wild roses grow"), Lydia Lunch oder P.J. Harvey - Nick Cave hat mit seiner aus Blues- und Soul-Mythen genährten, an Prediger- und Gospel-Styles angelehnten Musik niemals Identitäts- oder gar Altersprobleme. Im Gegenteil: Der Leonard Cohen unserer Tage gilt als größter lebender Pop-Poet, als Ikone, die ihre Wahrheit mit biblischer Wucht ("The Mercy Seat") und ihre Liebe mit der Sanftmut eines Engels ("Into My Arms") offenbaren kann. Mit "No More Shall We Part" liegt nun das elfte Studioalbum von "Nick Cave & The Bad Seeds" vor, aufgenommen in den Abbey Road Studios in London. Selbst für Cave-Verhältnisse war dieses Album ein Experiment: Die Band (Direktor Mick Harvey, Thomas Wydler, Conway Savage, Martyn Cassey, Jim Sclavunos, Warren Ellis und partner in crime Blixa Bargeld) spielte sie live ein, Cave - selber am Piano - sang ebenso live.

Update | Webtip
 
 
 
Reality Check (12-14)
  News of the Day with Steve Crilley
 
 
 
Connected (14-17)
  mit Claudia Unterweger & Gerlinde Lang

100 Tage nach Ende der FM4 Weihnachtsaktion für Licht ins Dunkel für den Caritas Sozialdienst am Flughafen Wien, berichetet Rainer Springenschmid von den positiven Veränderungen im Transit-Raum von Wien-Schwechat, wo Flüchtlingsfamilien auf die Abwicklung ihre Asylverfahrens oft wochenlang warten. Im Rahmen dieser Aktion haben FM4 Mitarbeiter auch persönliche Gegenstände zur Auktion freigegeben. So wurde das Holzbein des "Einbeinigen" um 11.000 Schilling an den "Art-Trend Kunsthandel" in Graz versteigert. FM4 Connected bringt einen Bericht von der feierlichen Übergabe des Holzbeins, samt erneuter Versteigerung zugunsten von Licht in Dunkel.

Gerlindes Glamorous
 
 
 
Update (17-19)
  mit Fred Schreiber

Close Up: Das Glücksprinzip - Pay it forward - Der neue Lehrer Eugene Simonet (Kevin Spacey) stellt seiner Klasse eine freiwillige Aufgabe. Die Kinder sollen überlegen, wie man die Welt verbessern könnte und ihre Idee in die Tat umsetzen. Der Junge Trevor (Haley Joel Osment) hat einen simplen und doch genialen Plan: Wenn man drei Menschen einen richtig großen Gefallen tut, und diese drei Menschen, statt sich zu revanchieren, den Gefallen an drei andere Menschen weitergeben, und diese dasselbe tun, dann würde eine Kettenreaktion ausgelöst.

Luna News | Update | Prime Cuts: Nick Cave-"No More shall we part"
 
 
 
Homebase (19-22)
  mit Mirjam Unger

Livegäste: Garish

Manic Street Preachers: FM4 hat eine glückliche Hörerin ausgewählt, die am Samstag in London zu einem Konzert der Manic Street Preachers eingeflogen worden ist. Eine Rezension samt Erlebnisbericht.

Medien hoch drei - In der HB werden wir in einer Stunde drei verschiedene Migranten-Medien vorstellen. Jugendliche der 2. Generation haben die Schnauze voll. Sie wollen nicht mehr warten, bis ihre Anliegen von etablierten Medien aufgegriffen werden. Sie nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand und haben ihre eigenen medialen Produkte aus der Taufe gehoben. Oder - sie binden ihre Themen gekonnt in schon bestehende Medien ein. So geschehen im Falle "Hürriyet", die größte türkische Tageszeitung, die auch in Europa vertrieben wird. Mit www.auslaender.at - einer Internetseite die alle notwendigen Informationen für ausländische Studenten zusammen gesammelt hat, wird dem oft unübersichtlichen Angebot der ÖH eine sinnvolle Alternative gegenübegestellt. Last but not least wird noch die Jugendzeitschrift "Top-One" vorgestellt. Hier arbeiten Jugendliche verschiedenster Nationen zusammen. Ihr Ziel ist es junge Leute zum lesen und denken zu animieren.
 
 
 
Heartbeat (22-00)
  Robert Rotifer verspricht diesmal großspurig eine "Luxus-Ausgabe" mit gleich zwei Interviews drin. Erst einmal Shy, die ebenso aufrechte wie liebenswerte Linzer Popfraktion, die ihr neuestes Album "Auf Reisen" vorstellt. Und dann
Anja Garbarek, Tochter des norwegischen Ambient Jazz-Saxofonisten Jan Garbarek, die sich mit ihrem vierten Album endlich über die Grenzen ihres skandinavischen
Heimatlands bemerkbar macht. Irgendwo zwischen David Sylvian als Frau oder Björk ohne Beats wäre vielleicht ein gültiger Versuch der Annäherung an eine Beschreibung ihres eigenbrötlerischen Sounds. Kein Wunder also, dass die Ober-Über-Eigenbrötler Mark Hollis und Robert Wyatt mit beteiligt sind.
 
 
 
Lunapark (00-01)
  mit Luna Luce

Neues Image neuer Mensch, neuer Namen: Puff Daddy will nicht mehr der böse finstere goldbehängte Gangstertyp sein, als den in die Welt nach seinem ewig dauernden Gerichtsprozess kennt.

Belle & Sebastian steigen ins Filmbiz ein.

Björk spricht über ihr neues Album.

Billiy Corgan kehrt ins Rampenlicht des Showbiz zurück.

Die virtuelle Comicband Gorillaz plaudern aus dem Nähkästchen.

Eminem muß per Gerichtsbeschluß auf die Couch, Slayer mit Nekrophilie Vorwürfen konfrontiert.
 
 
 
Sleepless (01-06)
  mit Robin Lee

03-05: Wiederholung der Solid Steel Radio Show vom vergangenen Samstag.
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick