fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  3.4.2001 | 18:08 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm: Mittwoch, 4. April
 
 
 
 
Morning Show (6-10)
  mit Hal Rock
 
 
 
Update (10-12)
  mit John Megill

Close Up: Das Glücksprinzip Pay it forward: Der neue Lehrer Eugene Simonet (Kevin Spacey) stellt seiner Klasse eine freiwillige Aufgabe. Die Kinder sollen überlegen, wie man die Welt verbessern könnte und ihre Idee in die Tat umsetzen. Der Junge Trevor (Haley Joel Osment) hat einen simplen und doch genialen Plan: Wenn man drei Menschen einen richtig großen Gefallen tut, und diese drei Menschen, statt sich zu revanchieren, den Gefallen an drei andere Menschen weitergeben, und diese dasselbe tun, dann würde eine Kettenreaktion ausgelöst.

Termine | Webtip | Prime Cuts: Nick Cave - "No More shall we part"
 
 
 
Reality Check (12-14)
  News of the Day with Julie Taylor
 
 
 
Connected (14-17)
  mit Claudia Unterweger und Gerlinde Lang

Digital Underground: Jet Set Radio: Lang erwartet und sensationell gut: Das ultimative Spiel über Skater und Sprayer.

Der große Nick Cave Tag
 
 
 
Update (17-19)
  mit Heinz Reich

Close Up: Proof of life - Regisseur Taylor Hackford wurde durch eine Vanity Fair-Reportage über das Kidnapping and Ransom-Business zu seinem Action-Drama inspiriert: Russell Crowe spielt einen Entführungsexperten einer Versicherung, der einen Ingenieur (David Morse) aus den Fängen kolumbianischer Terroristen befreien soll. Dabei kommt Russell Crowe Meg Ryan, der Frau der Geisel näher - es kommt zu einer schizophrenen Situation.

Termine | Luna News | Prime Cuts: Nick Cave - "No More shall we part"
 
 
 
Homebase (19-22)
  mit Gerald Votava

Digital Undergound: Andy Müller Maguhn, der Direktor von icann und ehemaliger Chef des Chaos Computer Clubs war in Wien.

Traffic: Mit "Traffic" liefert Steven Soderbergh ("Erin Brokovich", "Sex, Lies & Videotapes") einen genialen und unmoralischen (Anti)Drogenfilm. Beruhend auf einer BBC-TV-Serie zeichnet "Traffic" den Teufelskreislauf "Drogen" nach. Filmisch intensiv wechselt Soderberg zwischen Schauplätzen in Mexico und Amerika hin und her: Benicio del Torro als mexikanischer Drogen-Cop und Michael Douglas als ambitionierter US-Politiker. Drogen als Existenzgrundlage der Mexikaner - und als verhängnisvoller Stoff für upper-class-kids in den USA.

Porträt Steven Soderbergh: Steven Soderbergh - erzählt zu den innovativsten Regisseuren, den Amerika derzeit hat. Einer, der qualitatives Mainstream-Kino fabrizieren kann, wie etwa "Erin Brokovich". Einer, der mit Produktionen wie "The Limey" eine schlagende Hommage an das britische 70er-Jahre Kino setzen kann. Soderberghs Talent liegt darin, hochgratige Hollywood-Stars von ihren Klischee-Rollen zu befreien - man denke an Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones in "Traffic". Der Karrierestart des 38-jährigen Soderbergh hat 1989 in Cannes begonnen, als er für "Sex, Lies & Videotapes" die Goldene Palme erhielt.
 
 
 
  Sandy Dillon: Als weiblicher Tom Waits wird die in London lebende Amerikanerin Sandy Dillon seit ihrem Album "Electric Chair" gern bezeichnet. Auch auf ihrem neuen Album "Sandy Dillon In East Overshoe" singt die attraktive ex-Rock-Musical Darstellerin Sandy Dillon ein wenig wie der amerikanische Altmeister Tom Waits. Im Mai kommt Sandy Dillon erstmals für ein Konzert nach Wien. Im Interview mit Eva Umbauer erzählt die eigenwillige Performerin schon jetzt wie ihre Musik entsteht, und sie verrät auch, dass sie schon in den 80er Jahren Platten veröffentlichte und von der Plattenfirma als eine Ersatz-Cyndi Lauper hingetrimmt hätte werden sollen.

Prime Cuts: Nick Cave - "No More shall we part"
 
 
 
House Of Pain (22-00)
  mit Christian Fuchs und Paul Kraker

Brandneue und immer noch aktuelle Alben zwischen durchtrainiertem & frischgeduschtem Sports-Metal und unsportlich auf der Couch lungerndem Stoner-Rock, zwischen harter Elektronik und softem Rock, Industrial, Finster-Pop und Heavy-Hip Hop. Mit u.a Sepultura, Placebo, Acid King, Dimmu Borgir, Black Mail, einem Special zu den genialen Clutch (Schweinerock mit Grips ist möglich!) und einem Rückblick auf die rohe, bitterböse und wilde Vergangenheit von Balladenkönig Nick Cave. Tune In, Drop Out!
 
 
 
Bonus Track (00-01)
  mit Martin Blumenau
 
 
 
Sleepless (01-06)
  mit Julie McCarthy

03-05: Wiederholung der World Wide Show vom vergangenen Sonntag
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick