fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosenderSHOPnotesCHAT
  Österreich |  13.7.2001 | 18:29 
Alle Informationen über FM4. - Trackservice Webcam Schema Frequenzen

 
 
Programm fürs Wochenende
 
 
 
 
Samstag, 14. Juli
 
Morning Show (06-10)
with Hal Rock


Update (10-13)
with Julie McCarthy
Termine | Popnews | Webtip
 
 
 
  Sonnendeck (13-15)
mit Claudia Unterweger
Hörerwünsche und Kamerakind: Diesmal zu Gast: Resi und Zenzi (siehe Bild), zwoa boarische Maderln, frisch von der Alm, aber dennoch 'deep, down & dirty'. Nein, das stimmt alles nicht: Das Foto stammt von einem (angeblich) nüchternen Abischerz, in Wahrheit heißen die beiden Annette (rechts) und Julia (links), sind eher selten nüchtern, dafür aber 'rather sophisticated'. (Selbstbeschreibung)


FM4 Charts (15-17)
Die Top 25 von FM4, präsentiert von Andreas Ederer


Live aus Wiesen: Groove Quake III (17-24)
mit Martin Blumenau und Mirjam Unger, live aus Wiesen. Mit dabei: Manu Chao, Turntablerockers, Orishas, George Clinton, Shantel....


Sleepless (00-06)
with Robin Lee


 Resi & Zenzi
 
 
Sonntag 15. Juli
 
Morning Show (06-10)
with Hal Rock


Sunny Side Up (10-13)
with John Megill


Sonnendeck (13-15)
mit Mona Moore


Gästezimmer (15-17)
mit Christian Davidek
Zu Gast: Die Moulinettes aus München


World Wide Show (17-19)
with Gilles Peterson


Zimmmerservice (19-21)
mit Martin Blumenau
[playlist]
 
 
 
  Im Sumpf (21-23)
mit Fritz Ostermayer und Thomas Edlinger

"Das Faule in und um uns" - Die Sumpf-Sommerserie zu Ehren von Franz Gans

"Never wanna work, always wanna play, pleasure pleasure everv day" (The Mekons)

Seitdem Bundeskanzler Gerhard Schröder - ausgerechnet - den Deutschen im Frühjahr jegliches "Recht auf Faulheit" absprach, will die Diskussion um die angeblich sinkende Arbeitsmoral im Wirtschaftsstandort Deutschland nicht mehr aufhören. Im Zeichen eines verschärften Wettbewerbs werden überall die moralische Mehrheiten der Fleißigen und Anständigen auf Disziplin und die zunehmende Durchdringung der Freizeit mit Arbeit eingeschworen, obwohl andererseits immer mehr Bereiche der komplexen Arbeitsprozesse maschinisiert oder in Billiglohnländer ausgelagert werden.

Vor diesem Hintergrund melden sich auch vereinzelte Renegaten mit ketzerischen Thesen zur neoliberalen Staatreligion zu Wort: "Die "glücklichen Arbeitslosen" bzw. "Die polnischen Versager" in Berlin etwa, die in Anlehnung an den kommenden Herbst neu aufgelegten Klassiker des Marx-Gegenspielers Lafargue "Das Recht auf Faulheit", selbiges für sich und uns reklamieren. Oder ein fröhliches Dorf im Mühlviertel, das eine Woche lang Gott und die Ernte einen guten Mann sein lässt und einfach nichts tut. Oder die Freunde der "Interpassivität", einer jenseits von ausgeschlafener Aktivität angesiedelten modernen Rezeptionsform der Informationsflüsse, wie sie der österreichische Kulturtheoretiker Robert Pfaller diagnostiziert hat.
 
 
 
  "Im Sumpf" wird ab dem 15. Juli 6 lazy Sundays diesem Thema seine dann natürlich doch wieder in Arbeit ausartende Sommerserie widmen. Featuring gesellschaftspolitisch relevante Kulturgeschichte (Warum wurde eigentlich aus dem ursprünglich positiv besetzten Begriff des Parasiten der Sozialschmarotzer?), literarisierte Huldigungen an die Bettlägrigkeit à la "Oblomov" und hundsordinäre Arbeitsverweigerung im Wirtshaus.

Dazu gibt's die faulste Musik des Planeten. Vom Souled American bis zu den Bremsspur-Beats des DJ Vadim und der Laisset Faire-Aufgekratztheit der Happy Mondays. Obwohl: So faul ist die "faule" Musik manchmal gar nicht.


Liquid Radio (00-01)

Christian Lehner hat auf der Indonesischen Insel Bali der berühmten Gamelan Musik nachgespürt und einige Perlen dieser mythischen Traditionsmusik gefunden: Interviews und Musikstücke der tongewordenen Hindu Mantras mit Bezug auf die Legenden von Bali sind u.a. zu hören von Jegog (Tabuh Paguneman) Ridik (Sekar Jepun) und dem sehr verehrten Kadek Suardana.
DJ Smash
 
 
 
  Österreich-Nachtschatten (01-06)
mit Andreas Ederer

Special: zum Release von Urbs & Cutex 'breaks of dawn' (Releaseparty: Montag, Flex: DubClub) hören wir durch das gute Stück, von dem der Pressetext verspricht: 'A very puristic record, 10 funky tracks and no gimmicks ... In fact "Breaks of Dawn" doesn't sound very modern, you could say it sounds oldschool, at the end we tried to make it sound ... timeless, a DJ-tool for all kind of moods'.
Trishes hat Urbs zum Interview gebeten, und gestaltet den ultimativen Sommer Hip Hop Schwerpunkt.

 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick