fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
  Österreich | 1.3.2001 | 09:30   

 
 
Amadeus-Award: Der FM4 Alternative Act 2000
  Nach seiner Erstauflage im Vorjahr wird der Amadeus-Award auch heuer in 24 Kategorien die erfolgreichsten nationalen und internationalen Künstler in Österreich mit einem Preis versehen.

Der Amadeus soll nach dem Vorbild der 'Grammies' das gesamte Feld des (heimischen) Musikschaffens abdecken und beeinhaltet so verschiedene Acts wie Hansi Hinterseer, Riccardo Muti, DJ Ötzi, Schönheitsfehler, Madonna, Eminem oder 'Tosca'.
Und: es wird heuer erstmals eine Kategorie geben, die FM4 Alternative Act 2000 heißt.

Hier kommen wir ins Spiel. Und weil wir immer auch an euch denken: hier kommt IHR ins Spiel. Den Sieger dieser Kategorie (Katalog-Nummer 13 der Amadeus-Liste) bestimmen nicht irgendwelche Fach-Juries, sondern die bestmöglichen Experten: die FM4 Hörer.

Die Redaktion hat sich nach langen Diskussionen auf eine Nominierungsliste geeinigt, die 20 österreichische Acts enthält, die im Vorjahr (denn der Preis betrifft eben das Jahr 2000) Neues, Interessantes und Aufregendes zu bieten hatten. Da die Formkurve in den 'alternativen' Bereichen von Pop, HipHop, Elektronik, Dance, Crossover etc (also dem FM4 Sound) in den letzten Jahren ansteigende Tendenz bewies, war schon die Vorauswahl gar nicht so leicht.
 
 
  Die Qual der Wahl, welche Acts aus dieser feinen Liste nun die 5 Nominierten für den 'Amadeus' in der Sparte 'Alternative Act 2000' sein werden, überlassen wir nun euch. Ihr habt im folgenden die Möglichkeit, euren Tip für diesen FM4 Preis via Webvoting abzugeben.

Gevotet werden kann bis Sonntag, 11. März.

Die 5 Nominees werden am 12. März feststehen, der Sieger wird aber erst später bekanntgegeben werden können, da die Verleihungszeremonie (bei der übrigens Stermann & Grissemann diesen Preis überreichen werden) erst im Mai stattfinden wird und auch im Rahmen einer TV-Gala (direkt vor dem Eurovisions-Song-Contest ausgestrahlt werden wird (und bis dahin soll und muss es ja ein bisschen Überraschung sein).

Regeln gibt's auch ein paar: Wer 'seine' Band durch irgendwelche lustigen Hacker-Programme innerhalb von ein paar Minuten um 10.000 Stimmen zu verstärken glaubt, hat Pech: diese Stimmen werden gelöscht.
 
 
 
  Dafür bekommen alle ehrlichen Voter auch eine h-ehrliche, will sagen, herrliche Gewinn-Chance. Unter allen Votern werden folgende Packages verlost:

- VOLCOM-Übergangsjacke schwarz plus VOLCOM Hemd (jeweils in L) und 1 PC-Game Grand Prix III.

- Nintendo 64-Konsole und CARHATT Fliesjacke dunkelblau (in L).

Und das ist die Nominierungsliste:
 

 
audio
 
artist: Äbyss, Christoph & Lollo, Dzihan & Kamien, Echophonic, Garish
WMA
   

 
audio
 
artist: Heinz, Kamp & DJ Fester, Lichtenberg, Louie Austen & Mario Neugebauer, Mika
WMA
   

 
audio
 
artist: Naca 7, Peace Orchestra, Schneiderberg, Schönheitsfehler, Superformy
WMA
   

 
audio
 
artist: Texta, Tosca, Total Chaos, Uko, Waxolutionists
WMA
   
 
 
ÄBYSS
  Was man von der Newcomer-Band aus Wien halten mag, ist reine 'Ansichtssache'. Im Ernst: mit diesem kleinen Pop-Hit erfreuten Äbyss Anfang des Vorjahres die FM4 Gemeinde und auch Herrn Haipl so sehr, dass er einen Remix anfertigte.
 
 
 
CHRISTOPH & LOLLO
  Die wunderbaren, vom 'Salon Helga' entdeckten Schispringerlieder-Sänger veröffentlichten im Vorjahr nicht nur ihr zweites Album (mit Hits wie 'Funaki', 'Breitschev' oder 'Dessum'...), sondern wuchsen im Rahmen ihrer Tour mit 'Heinz' von schüchternen Folk-Performern zu regelrechten Stadion-Rockern.
 
 
 
DZIHAN & KAMIEN
  Ob Midtempo, Ethno Electronic oder Nu Jazz - die sehr sophisticated Soundbastler aus Wien hatten letzes Jahr sehr viele internationale DJ Gigs & Remixaufträge, soeben ist ihr aktuelles Remixalbum erschienen. Die zwei sind nicht nur versierte Studiotüftler & PC Freaks, sondern beide gelernte und extrem vielseitige Musiker.
 
 
 
ECHOPHONIC
  Von offensichtlichen Britpop-Vorbildern befreit lässt sich das Wiener Quartett um Sängerin Tina nunmehr mit Nummern wie 'You're Gone' eher mit schönen filigran-schwebenden Vorbildern wie St.Etienne oder Stereolab vergleichen. Tip for 2001.
 
 
 
GARISH
  Für manche die heimische Gitarren-Pop-Band der Zukunft. 'Dekorativ' wurde dieser Tage von MTV für seine 'brand:newcomer'-Competition ins 10er-Finale gewählt. Als einzige österreichische Kapelle übrigens.
 
 
 
HEINZ
  Die Altmeister. Die einzigen, die auf jedem bisherigen FM4 Fest aufgetreten sind, auch oft zweimal und womit? Mit Recht. Letztes Jahr mit 'Pasadena' und Hits wie 'Lieb im Prinzip' oder 'Mono' definitiv wieder auf der Überholspur.
 
 
 
KAMP & DJ FESTER
  Definitiv die große Hoffnung im HipHop-Bereich, die österreichische Antwort auf 'Eins, Zwo', nicht nur stimmlich. Wurden im Spex gepropt (!). Im Vorjahr haben sie alles andere als die Arschkarte gezogen. Derzeit mit dem großartigen Stück 'Quotenflaute' auf der Sound Selection und in den FM4 Charts.
 
 
 
LICHTENBERG
  Melancholische Soundtracks, die sich in der Sonntagsmigräne zwischen Synapsen und Sonnenuntergängen suhlen, Gratwanderungen zwischen Cocktail-Grooves, Ambient-Elementen und Noise-Splittern, einen leisen Nachklang der Drum'n'Bass-Ära und den verstärkten Einsatz der elektrischen Gitarre. Und - man singt wieder deutsch.
 
 
 
LOUIE AUSTEN & MARIO NEUGEBAUER
  Der Barsänger des 'Marriott' und der (nur rein optische) 'Bösewicht' der heimischen Elektronik-Szene: das Top-Duo des letzten Jahres. Mit ihrem Geniestreich 'Hopin' setzten sie Standards und konnten ein Crossover aus Schickie-Szene und Indie-Ethos erzielen.
 
 
 
MIKA
  Die BTO-Spider-Entdeckung aus der Steiermark, letztes Jahr mit ihrem aufsehenerregenden mp3-Album und mit 'Jamie' einen Nummer-1-Hit auf FM4. Zudem konnten sie auch mit einem für eine Elektronik/House-Band dichten und sehenswertem Live-Programm aufwarten.
 
 
 
NACA 7
  Ein sechsköpfiges Bandkollektiv aus Wien, das plötzlich wie aus dem Nichts aufgetaucht ist. Ihr konsequent gespielter Hardcore braucht keinen Vergleich mit Korn und deren Kapazunderfreunden scheuen, beim FM4 1-Jahresfest begeisterten sie mit Direktheit und Tightness à la Discord.
 
 
 
PEACE ORCHESTRA
  Peter Kruder Solo-Projekt. Kruder ist ja der einzige in dieser Liste, der bereits einen Amadeus auf dem Nachtkastl stehen hat: Im Vorjahr wurde er zum besten Producer des Jahres gewählt. Die Stücke aus dem Peace Orchestra-Album (wie 'Shining') prägten das letzte Jahr auch wieder mit.
 
 
 
SCHNEIDERBERG
  Die Band aus St. Johann in Tirol mit ihrem italienischstämmigen Sänger und Rapper, haben's geschafft durch massives Touren ('Pisstour') sich einen Platz an vorderster Front der österreichischen Boarder/Crossover Szene zu schaffen. Ihr Album 'Piss' fand internationale Beachtung und wurde von der Legende Howie Weinberg in New York gemastert.
 
 
 
SCHÖNHEITSFEHLER
  Die Pioniere des österreichischen HipHop sind ebenso wie Kollegen Texta auch für den 'Newcomer des Jahres' Amadeus nominiert, naja. 2000 war sicher ein gutes Schönheitsfehler-Jahr mit 'Duo statt Solo', 'Fuck You' oder 'Sex, Drugs & HipHop'.
 
 
 
SUPERFORMY
  Die Pop-Formation aus Steyr trat an, um mit Pop die Welt zu retten. Und Anfang 2000, just zum 24-Stunden-Start von FM4, war 'Pop will save the world' dann auch sowas wie eine kleine Hymne im Tagesprogramm. Danach war von der Band freilich wenig zu sehen und zu hören.
 
 
 
TEXTA
  Mit ihrem immerhin bereits 3. Album auch als 'Newcomer des Jahres' für einen anderen Amadeus nominiert. Die Linzer HipHop-Partie konnte 2000 neben den beiden 'Spachbarrieren'-Singles auch mit ihren Dancehall-Skills ('Toi Toi Toi') überzeugen.
 
 
 
TOSCA
  Das Solo-Projekt von Richard Dorfmeister mit Rupert Huber, überraschend auch in der Amadeus-Kategorie 'Gruppe Pop National' für das Album 'Suzuki' nominiert. Der sanfte, aber bestimmte Tosca-Zweitling drehte sich den Sommer über massiv in dem FM4 Redaktionsplayern ('Honey', 'Boss on the boat').
 
 
 
TOTAL CHAOS
  Im Vorfeld zum langerwarteten neuen Total Chaos-LP-Release (der in diesem Frühjahr erfolgen wird) haben sich die 'Die Zwei' Innsbrucker mit den unterschiedlichen Wahlheimaten (München?? Wien? doch Innsbruck?) im Vorjahr in erster Linie mit beeindruckenden Live-Auftritten hervorgetan.
 
 
 
UKO
  Soul, Funk, HipHop, Breakbeats und vor allem kühler, elektronischer Dub stecken in den Taschen und Koffern von UKO. Eine rebellische Allianz verschiedener Stile, die, gebändigt, einen eleganten Neuentwurf von Downtempo vorschlägt. Musik für Late-Night-Heads, Soundtracks für nocturne Wanderungen zum Mond mit digitalem Soul und analogem Beat. Reines, akustisches Soma.
 
 
 
WAXOLUTIONISTS
  Etwa 500 Auftritte in 365 Tagen - das war das Waxos-Jahr, daneben fanden Buzz, Petz und Zuzee aber auch Zeit für Soloprojekte und -auftritte, Produktionsjobs und für eine wunderbare EP, die mit 'Able to turn' auch einen veritablen Hit enthielt (on vocals: Thai Stylee).
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick