fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 1.6.2004 | 19:19 
Twilight Zone: Musik-, Film-, Comics & more aus den schummrigen Gebieten des Pop.

Rotifer, Blumenau

 
 
Männer in Anzügen
  "MEN IN SUITS!" stand neulich in fetten Lettern auf Ain't It Cool News zu lesen. Und ich wurde gleich ganz aufgeganserlt bei dieser Schlagzeile. Nicht weil mich Männer in Anzügen prinzipiell in Aufregung versetzen (das ist mir zuletzt bei der Band Interpol passiert). Sondern weil es sich dabei um einen speziellen Geek-Code handelt, hinter dem sich eines der wichtigsten Filmgenres aller Zeiten und Welten verbirgt.

Ich meine ausnahmsweise nicht das Zombiekino. Ich rede von Streifen, in denen kleine japanische Männer in klobigen Latexanzügen liebevoll aufgebaute Modellstädte zertrampeln. Oder in Swimmingpools herumtümpeln und dort Schiffattrappen versenken. Oder sich mit anderen kleinen japanischen Männern in klobigen Latexanzügen wüste Kämpfe liefern. Ich rede vom Kaiju-Eiga-Genre, dem wunderbaren Monsterkino made in Nippon.
 man in suit
 
 
  "MEN IN SUITS!", das steht für das tapfere Beharren der japanischen Filmstudios auf analogen Effekten, wenn es um die Darstellung gewaltiger Ungetüme geht. Auf verkleideten Schauspielern und trashigen Miniaturkulissen eben statt CGI-Unfug. Was nicht nur mit den, im Vergleich zu Hollywood, geringen Produktionskosten zu tun hat. Die einheimischen Fans lieben den tollpatschigen Charme ihrer very own Riesenmonster. Und nicht nur die. Auch euer Webhost ist verdammt stolz auf seinen fernsteuerbaren Godzilla, der das Schafzimmer bewacht.

Jetzt ist das G-Wort auch schon gefallen. Der Gigant der Giganten wird von der Firma Toho, nach einem mäßig erfolgreichen Relaunch, heuer endgültig zu Grabe getragen. Godzilla, rest in piece. Zumindest während der nächsten zehn Jahre können sich die Einwohner Tokyos in Sicherheit wähnen. Vorher aber, und das ist die gute Nachricht, zelebriert Big G noch seinen 50sten Geburtstag. Und wie!

 happy birthday, godzilla....
 
 
  Kein Geringerer als Shooting Star Ryuhei Kitamura, der in 'Versus' Zombies zum Kung Fu-Kampf antreten ließ, darf Regie führen bei 'Godzilla: Final Wars'. Die wichtigsten Riesenviecher der Kaiju-Geschichte treten zum ultimativen Monster-Battle an. Neben Japans Hauptstadt werden auch New York und Paris devastiert, dass es nur so rummst. Und jetzt alle bitte in den Schlachtruf einstimmen: MEN IN SUITS!

 ...and rest in peace
 
 
Seriöse Kung Fu-Fledermaus-Action
  Nicht schlecht hört sich auch das geplante Comeback eines anderen Latex-Anzugträgers an. Mit 'Batman Begins' erlebt die Franchise um den dunklen DC-Superhelden im nächsten Jahr einen Neustart. Möglichst nichts will die 2005er Version mit dem infantilen Zugang eines Joel Schumacher zu tun haben, der die Serie mit 'Batman & Robin' in den poppig-bunten Abgrund führte. Aber auch der schwarzromantische Touch von Tim Burton, inklusive der dazugehörenden Stilisierungen, ist nicht mehr gewünscht.

'Batman Begins' wird ein ungewohnt realistisches, seriöses Bild des Rächers im Fledermauskostüm zeichnen, heißt es vorab. Christopher Nolan, Regisseur von 'Memento' und 'Insomnia', soll psychologische Tiefe und eindringliche Charakterschilderungen garantieren. Vage angelehnt an den 'Batman: Year One'-Band des Comicgenies Frank Miller begibt sich der Film auf die Spuren des jungen Bruce Wayne in Prä-Superheldentagen.

 man in suit, teil 2
 
 
  Rund um Regisseur Nolan versammelten die Produzenten ein höchst interessantes Team: David S. Goyer, Autor der 'Blade'-Trilogie (by the way, der dritte Teil ist im Anmarsch) und von Filmen wie 'Dark City', schrieb das Drehbuch. Christian 'American Psycho' Bale schlüpft in die Maske des Titelhelden, Michael Caine gibt den treuen Butler Alfred, Gary Oldman den befreundeten Lieutenant James Gordon (der ja später Polizeichef wird), Katie Holmes das obligate Love Interest. In weiteren Rollen sind der talentierte '28 Days Later'-Hauptdarsteller Cillian Murphy zu sehen (als Dr. Jonathan Crane aka The Scarecrow) sowie Liam Neeson, Rutger Hauer, Morgan Freeman und Ken Watanabe.

Wie gesagt, eine Mischung aus Hi-Tech-Thriller und gleichzeitig hochemotionalem Drama ist geplant, kostümierte Verbrecher oder ausgefallene Gadgets stehen nicht auf dem Programm. "It's going to be very real and very un-comic bookie, - I've just invented that word", erzählt Sir Michael Caine in einem Interview. Und Christopher Nolan bestätigt: "The world of Batman is that of grounded reality, ours will be a recognizable, contemporary reality against which an extraordinary heroic figure arises".

 batman goes american psycho: christian bale
 
 
  In den Händen eines biederen Handwerkers würde so ein Ansatz zugegeben auch Gefahren bergen. Eine völlig abgespeckte Batman-Version hat im schlimmsten Fall nämlich was von schnarchfaden TV-Superhelden. Aber was der Film tatsächlich verspricht, bringt Christian Bale auf den Punkt: "It is a cross between Serpico and The French Connection mixed with a really fucking cool samurai, kung fu movie, and there's like some really strong 70s conspiracy movie vibes in their too! It is definitely not a Batman that you've seen on screen before."

MEN IN SUITS!

 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick