fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Europa | 31.5.2006 | 15:37 
Tektonische Tellerrandverschiebungen, wechselnde Weltveränderungen und zarte Zivilisationskritik

Farkas, Andreas

 
 
Seitenblicke für Schlechtfrisierte
  Als sich Andi Knoll unlängst spärlich bekleidet dem TV-Publikum zeigte, ging es ihm weder um die Gleichung Pelz=Mord, noch um die Enthüllung der Andritz AG-Aktivitäten in Uruguay, sondern um eine Referenz an seinen Promi-Kollegen, den Sänger Ortega und dessen Platten-Promo-Idee, worauf sich das anwesende Publikum dafür entschied, diesen Höhepunkt des Abends mit Standing Ovations zu goutieren.
 
 
 
  "Der verdinglichte Mensch trägt den Beweis seiner Intimität mit der Ware zur Schau.(...)
Das Spektakel ist die ununterbrochene Rede, die die gegenwärtige Ordnung über sich selbst hält, ihr lobpreisender Monolog. (...) Es ist die Sonne, die in dem Reich der modernen Passivität nie untergeht. Es bedeckt die ganze Oberfläche der Welt und badet endlos in seinem eigenen Ruhm."
Guy Debord

 
 
  "People are starved to hear someone say something that means something to them." der ehemalige Bauarbeiter Marc Smith, Erfinder der Kulturform Poetry Slam.
 
 
 
  "Wer immer 'Buh!' schreit, soll selber auf die Bühne gehen und was vortragen. Da gibt es kein Pardon!" Diana Köhle, Mitveranstalterin des Textstrom Poetry Slams.

Gelegenheit dazu: heute, 31. Mai, im rhiz, Anmeldung ab 20:00, Beginn 21:00.

Slam lebt.

 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick