fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 17.11.2008 | 18:22 
Abstrakte Brutalitäten und Graumarktökonomien

Trishes, Gerlinde, Fuchs

 
 
Die Lieblingstoygroup ist zurück
  Wir jubeln, unsere Lieblingstoygroup die Puppetmastaz sind zurück mit einem neuen Album, "The Takover". Mr Maloke hat uns die Gnade eines Interviews gewährt, er hat uns in die geheimen Strukturen der Puppetmastaz eingeweiht. Wir wissen jetzt, der harte Kern der Puppetmastaz besteht aus acht Individuen.

Mr. Maloke: "Der ganze Congress of Puppetry ist wie ein Zeppelin und ich bin sozusagen der Initiator von 1995 und habe dadurch natürlich am meisten Seile in den Pfoten. Meinetwegen, der Hase der Snuggles macht gerade eine Solotour in Spanien und ich bleibe dann halt in Berlin und halte die Sache unten, dass es uns nicht wegfliegt. Da kann schon sein, dass ich so ein bisschen das Chefchen bin. Ich bin Berliner ich bleib hier im Headquarter und deshalb treff ich die eine oder andere Entscheidung, wo die anderen dann mitmüssen. Und dann gibt's schon manchmal mehr Reibung zum Beispiel mit dem Hasen."
 
 
  Snuggles the Bunny ist ein höchsttalentierter MC, daran besteht kein Zweifel. Aber wie alle großen Künstler kann er auch exzentrisch sein.



 
 
  Es gibt aber auch Grund zur Vorsicht bei den Puppetmastaz. Bei aller musikalischen Brillanz ihres aktuellen Werkes, hört man inhaltlich doch düstere Untertöne in Richtung Menschheit.

Mr. Maloke: "Es ist schon so, dass die Menschheit nicht sehr vorraussichtig ist, die sagen, jetzt gib mir alles und morgen ist egal. Das ist die Grundhaltung und das ist Scheiße für die Tiere. Wir sind in der Band ein Hase, ein Maulwurf, ein Rhinozeros Hund, Frosch und so weiter. Und dann auch diese ganzen Tiere in den Zoos. Wir sehen das als Bedrohung, so als ob 50% deiner Freunde im Gefängnis wären."


 
 
Ausschnitt aus dem Album-Cover
 
 
  Am Cover des neuen Puppetmastaz Album sieht man Mr. Maloke in einer Sänfte, bewacht von Snuggles the Bunny und Ryno. Getragen wird die Sänfte von zwei Menschen. Eine Kriegserklärung?

Mr. Maloke: "Wir Puppen waren sehr lange unterdrückt. Uns ist nicht zugehört worden und für kurze Zeit wollen wir jetzt mal den Top Dog machen und dann werden wir uns wieder in normale Positionen begeben, die nicht oben oder unten liegt, sondern in der unbewussten Mitte sich befindet. Auf dem Cover haben wir die Idee konkret umgesetzt, dass die Puppen bei Vollmond, wenn die Menschen nichts ahnen, die Macht übernehmen und sich über den ganzen Planeten stülpen."

 
 
 
 
 
 
  Apropos Stülpen: Eine Technik, die die Puppetmastaz auch im musikalischen Bereich anwenden. Die Stimme eines gewissen Willee Nillee klingt sehr nach Jamie Lidell. In den Credits sucht man den allerdings vergeblich. Mr Maloke erklärt, wie die Puppen von Menschen Besitz ergreifen: "Wir rufen den Jamie an und sagen, wir wollen, dass du dem Nillee ein bischen Energie spendest. Dann kommt der Jamie, Nille stülpt sich über seine Hand und gemeinsam performen die dann."

 
 
  Mr. Maloke ist ein unglaublich charmanter und intelligenter Gesprächspartner. In wenigen Worten bringt der gutaussehende Maulwurf mit dem Zylinder die musikalische Philosophie des Kollektivs auf einen Nenner

"Musik, die uns Puppen interessiert ist schon immer Adrenalin-orientiert gewesen. Deshalb ist es mir egal, ob es Hip Hop oder Techno ist, der das Adrenalin erzeugt und das Tier oder das ES im Menschen zum Vorschein bringt."

"The Takeover" ist eine dringende Empfehlung für alle Freunde der zeitgemäßen Hip Hop Elektrohybride und live sind sie ein Pflichttermin. Nachzuprüfen im Jänner 2009 beim FM4 Geburtstagsfest in der Arena.

fm4 links
  www.puppetmastaz.com
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick