fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 19.11.2008 | 20:18 
Abstrakte Brutalitäten und Graumarktökonomien

Trishes, Gerlinde, Fuchs

 
 
Just a Souvenir...
  Squarepusher ist wichtig. Einer der wenigen Musiker, von dem das objektiv behauptet werden kann, Fanverehrung hin oder her - also schreibt das ruhig in die Wikipedia.

Squarepusher ist neben Aphex Twin der wichtigste und einflussreichste britische Elektronikmusiker (und des Universums). Seine Beatgebilde sind derart vielseitig und faszinierend, dass mansich mit ihnen länger beschäftigen kann, als mit einem Rubiks Zauberwürfel. Da ist es nur recht und billig, dass Squarepusher nicht nur einem Grüppchen von Fans ein Begriff ist, sondern so was wie ein Popstar in einem Genre ist, in dem es eigentlich keine Popstars gibt. Er war immer ein Garant für Hörerlebnisse, die man nicht so schnell vergisst.

Seit den frühen 90er Jahren hat Squarepusher elf Alben veröffentlicht. Das aktuelle Album 'Just A Souvenir' erscheint, wie die meisten seiner Werke bei Warp Records.
 
 
  "Just a Souvenir" führt Squarepusher weg von seiner vertrackten Beatarchitektur, Spuren von Jazz und Funk sind auf Nummern wie 'The Coathanger' hörbar. Und Moment mal, was ist jetzt los? Eine 70er Jahre Funk- und Elektro-beeinflusste Komposition über einen Kleiderbügel? Prog Rock, der auf Vocoderfunk trifft? Squarepusher hat schon viele Genres zerlegt und nach seinem Masterplan neu zusammengesetzt. Beim ersten Hören von "Just a Souvenir" bin ich sprach- und ratlos.
Hat hier Tom Jenkins LSD neu erfunden und uns ein musikalisches Universum geschenkt, das frei von Konventionen ist?

 
 
 
  "Just a Souvenir" ist aus einem Tagtraum entstanden: 'This album started as a daydream about watching a crazy, beautiful rock band play an ultra-gig.'

Squarepusher hat die unglaublichste aller Rockbands vor seinem geistigen Auge spielen gesehen. Eine aus fünf Mitgliedern bestehende Band, die teilweise körperliche Symbiosen mit ihren Instrumenten eingegangen sind und das Vergehen von Zeit verlangsamten oder beschleunigten. Und da kommt der Kleiderbügel wieder ins Spiel.
 
 
 
 
 
  'At first, a giant fluorescent image of a coat hanger appeared at the back of the stage. A couple of seconds later a full size replica of the Camden Falcon backroom materialised around the glowing coat hanger. The coat hanger started glowing emerald green. At the same time, a river emerged on the stage and appeared to be running under the drum kit. I was concerned for the safety of the musicians, being as it was that they were powering their other-worldly equipment with electricity. Just as I began to venture a comment, the members of the band that weren't kayaking, were enveloped in a localised electrical storm.'

Squarepushers Vision fasst das in Bilder, was Musik im besten Fall in unserem Kopf auslöst. Seinen Text zu "Just a Souvenir" zu lesen ist beinahe ein ebenso großes Vergnügen, wie das Album zu hören, auf dem er alle Instrumente selbst spielt.

 
 
 
  'What to do after an experience of that order? As the room around me regained its familiar shape, I was left with an urgent sense of responsibility that I would do honour to this vision of a remarkable ensemble. My memory of it was the only souvenir, and I feared its vulnerability with only a skull to protect it. I ventured forth to the studio shortly after the New Year. I emerged on July 15th. This is the result. I hope you enjoy it.'
 
 
 
  Squarepusher ist derzeit auf Tour. Am Freitag, den 21. November spielt er mit einem Schlagzeuger im NonStop Kino Graz sein einziges Österreichkonzert.
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick