fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 8.2.2008 | 12:56 
Der FM4 Ombudsmann - bereinigt Widerstände.

FM3000, Blumenau

 
 
Liebe Webuserin! Lieber Webuser!
  Liebe Hörerin! Lieber Hörer!

Ich hoffe, du sitzt gut. Meine Ilse hat mich verlassen.
Es ist natürlich schon vorgekommen, dass sie vorübergehend für ein paar Tage zu ihren Eltern nach Puchenstuben gefahren ist. Meistens passiert das kurz nachdem ich wieder einmal allzu ausführlich meine Überzeugung dargelegt habe, eine großartige Freundschaft sei einer mittelmäßigen Liebe jedenfalls vorzuziehen. Diesmal allerdings wirkt es endgültig.

Sie hat mit dem Flamingomagneten einen Zettel an die Kühlschranktür geheftet, auf den sie in schlampiger Schrift hastig gekritzelt hat, sie müsse dringend irgendetwas finden. Offensichtlich hatte sie es sehr eilig. Man kann kaum lesen, was es denn ist, das sie so dringend finden muss. Erst habe ich angenommen, sie hat schon wieder einen von ihren Ohrclips verschlampt, es liest sich allerdings weniger wie "Ohrclip", sondern eher wie "Milch", was aber absurd wäre. Ich habe extra noch einmal im Kühlschrank nachgeschaut. Es ist alles eingekauft.
 
 
 
  In großer Sorge habe ich sofort die ganze Verwandtschaft und auch die Nacktbocciagruppe durchgerufen, aber es hatten offenbar alle ihr Mobiltelefon auf lautlos gestellt oder sie waren in wichtigen Besprechungen. Jedenfalls hat sich kurz nach 13 Uhr mein Neffe Roland zurückgemeldet. Er hat beruflich viel mit Computern zu tun und im Web 2.0 einen so genannten Hyperlink entdeckt, der zumindest das Rätsel lösen konnte, wonach meine Ilse auf der Suche war.

 
 
  Nämlich nach Mick und offenbar hat sie ihn auch gefunden. Sie ist die Frau mit den Brillen und dem silbernen Schal, die neben Keith Richards an den jubelnden Fanatikern vorbeigeht. Den Schal habe ich ihr zu Weihnachten '82 geschenkt. Meine Ilse und die Rolling Stones, das ist eine Geschichte, die ihren Anfang 1965 in der Wiener Stadthalle nimmt und unsere Ehe nicht nur einmal auf eine harte Probe gestellt hat. Eigentlich hatte ich angenommen, das mit dem Rock & Roll wäre erledigt. Irrtum!

 
 
  Sofort habe ich meine hervorbrechende Wut genutzt und endlich einer Grazie, die ich seit Langem im Stillen bewundere, mein Herz ausgeschüttet. Frau Anna hat mir allerdings eine relativ deutliche Abfuhr erteilt, deren Verlauf hier nicht weiter kommentiert werden soll. Nur soviel: Meine Zunge ist vor lauter Aufregung etwas locker gesessen. Ich entschuldige mich aufrichtig und habe Verschiedenes nicht so gemeint.
Doch jetzt ging es erst so richtig los!

 
 
  Gesenkten Hauptes ist dein Ombudsmann nämlich unverrichteter Dinge wie ein begossener Pudel kleinlaut Richtung Büro zurückgeschlurft, wo er die unverbesserlichen Spaßvögel von FM3000 gerade noch auf frischer Tat ertappen konnte. Clemens Haipl war gerade im Begriff, Zahnpasta unter meine Türklinke zu schmieren während Martin Puntigam mit hochrotem Kopf ein Furzkissen aufblies. Hosea Ratschiller machte Räuberleiter für Lukas Tagwerker, der einen Eimer Wasser auf die spaltbreit geöffnete Bürotür platzieren wollte, während Rudi Schöllerbacher in einem Papierkorb sitzend an der Decke hing. Sofort drohte ich den fünf Ulknudeln in meinem Gram, den Vorfall an allerhöchster Stelle zu melden. Da nahmen mich die übermütigen Witzbolde amikal beiseite und boten mir an, ich könne sie auf ihre bevorstehende Lesetour begleiten. Ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte. Immerhin wird mir die Bühnenpräsenz eine gewisse Anziehungskraft verleihen, mit der ich meine Ilse eventuell werde eifersüchtig machen können. Und wenn ich dann ein gefeiertes Sexsymbol bin, kommt sie vielleicht zurück zu mir. Wer soll denn sonst in Zunkunft das Nachtmahl herrichten!

Der langen Rede kurzer Sinn ist, dass wir uns mit etwas Glück schon bald in Klagenfurt, Innsbruck oder Salzburg begegnen können. Vorausgesetzt natürlich, du wirst nicht stationär behandelt und ich falle bis dahin von keiner Palme.

Ich freue mich schon auf dich!
ombudsmann.fm4@orf.at
 

 
audio
 
title: #453: Meeresblau
length: 2:17
MP3 (2.191MB) | WMA
   

 
audio
 
title: #454: Vollkommene Verblödung
length: 1:56
MP3 (1.867MB) | WMA
   

 
audio
 
title: #455: So nach dem Motto
length: 2:22
MP3 (2.279MB) | WMA
   

 
audio
 
title: #456: Onlinesucht
length: 2:02
MP3 (1.953MB) | WMA
   

 
audio
 
title: #457: Paradies
length: 1:46
MP3 (1.694MB) | WMA
   
 
 
 
 
  Mit den besten Wünschen für ein zufriedenstellendes Wochenende verbleibt

Dein FM4 Ombudsmann
 
fm4 links
  Der Ombudsmann als Podcast

fm4.orf.at/podcast
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick