fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 31.12.2008 | 18:55 
Scheinlicht im Nebelwerfer. Reis(s)ende Rückblicke auf bleibende Bühnen.

BorisJordan, Fuchs, Hofer

 
 
Das FM4 Neujahrskonzert
  Gustav ft. Trachtenkapelle Dürnstein live aufgenommen im Rahmen des Donaufestivals in Krems. Am 1.1.09 ab 11h30.

Wiederholung in der Nacht vom 11.1. auf den 12.1. ab 1 Uhr früh!
 
 
 
Verlass die Stadt
  Eva Jantschitsch hat sich für die Albumpräsentation ihres zweiten Albums "Verlass die Stadt" einen Rahmen ausgesucht, der einen Bruch zu ihrer gewohnten Performance darstellen sollte. Stichwort: Rhiz, Fluc Wanne, FM4-Fest Bühne in Linz. Ende April 2008 haben Eva Jantschitsch, Oliver Stotz und Elise Mori gemeinsam mit der Trachtenkapelle Dürnstein aktuelles Songmaterial neu erprobt und auf Bläser&Co abgestimmt. Der Ort des Geschehens war die Minoritenkirche in Krems.
Als Nicht-Österreicherin (ich komme aus jenem Nachbarland in dem die Mehrheit der BewohnerInnen konfessionslos sind) ist für mich sowohl die österreichische Tradition der volkstümlichen Musik und Volksmusik ein ähnliches Lexikon-Unterfangen, wie das der christlichen Religionsausübung. Genug innere Reibungspunkte um nach einem Konzertbesuch eine große Schulterladung Impression heimzutragen, oder?
Gustavs Frage: "Zäumst du von hinten oder gehst du's gern von Vorne an?" in dem Song "Soldatin oder Veteran" habe ich mir auf Dauerrotation im Frühling gegönnt und fehlen: nein, fehlen kam bei diesem Konzert nicht in Frage.
"Verlass die Stadt" ist aus vielerlei Gründen in meinem Topf der Top5-Alben 2008: einer dieser Gründe betrifft klarerweise die Textebene: clever und ansprechend, selbst wenn es wehtun mag. Denn für "Heile Welt"-Romantik hat die Künstlerin wenig übrig, sie "haben die Straßen schließlich auf Sprengstoff gebaut".
 
 
 
Neujahrsplatte.
 
 
  Musik von Gustav hören ist wie auf ein Aufsichtsturm klettern, so einen bei dem sich die Stufen hinter einen zu einer neuen Stiege formieren. Selbst der Song "Happy Birthday" in dem Eva Jantschitsch meint "es gilt rauszugehen und aufzublicken und Blumen von den wiesen zwicken" und scheinbar auf "Friede und Freude und den Eierkuchen" besteht, endet mit einer Endlos-Aufzählung für wen das Leben alles KEIN Wunschkonzert ist. Nicht für Peter, nicht für Boris, nicht für Bogdan und Noel. Nicht für mich, nicht für dich. Aus der persönlichen Rolle fallen und unter die Ärme greifen, das sollte ein Song bieten. Oder eben das ganze Album.

Die Live-Aufnahme einiger dieser Songs gibt es morgen im Neujahrskonzert zu hören. Happy Birthday 2009.
"Erschöpft doch was! Es fängt gerade erst an."
 
 
 
 
Kamera: Alexandra Augustin / Michael Schmid
 
fm4 links
  gustav.sonance.net
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick