fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 17.5.2007 | 21:45 
Flaschendrehen und Tischerlrücken, Schmerzenhören und Seelebrennen, garniert mit einem Hauch von Zimt.

Fuchs, Pfister

 
 
Der Amadeus an sich...
  Als Christbaumschmuck zu groß, als postmoderne Skulptur zu klein und als Rückenkratzer zu unhandlich.
Am öftesten gewonnen hat die Glas gewordene EKG Linie übrigens eine gewisse Christina Stürmer, gleich 6 der monströsen "Wascher" nennt die Ex-Buchhändlerin ihr eigen. Ob man all diese Preise aber vielleicht irgendwie tetris-mäßig zusammen picken kann, darüber schweigt sich Christl hartnäckig aus.
 
 
 
  Die meisten Amdadeusse ins Jenseits hat natürlich Falco geschickt bekommen, ihm hat man die Auszeichnung posthum bereits dreimal umgehängt.

Was er zum Almabtrieb der österreichischen Musik-Szene (denken Sie sich die Klammer, wo Sie möchten) gesagt hätte, werden wir nie erfahren, allerdings, hätte meine Oma Radln, wär sie vermutlich trotzdem kein Autobus, und soviel glattpoliertes Glas hätte wohl auch dem Hans gefallen.

Versuchen wir aber die mit der katholischen Muttermilch aufgesogenen Eisheiligen des 'Austropop' kurz in ihrer Kinettn zu lassen und wenden uns der FM4 zugewandten Seite des Mondes zu. Denn obwohl in unseren musikalischen Breiten ein paar Euro fast mehr Anlass zu bewusstloser Freude wären als irgendein dekonstruiertes Teil Plexiglas, freuen sich auch unsere Künstler, mal vor Andi Knoll, dem (zahlreichen) Publikum von ORF1 und den Plattenmännern mit den dicken Börsen zu spielen.

 We built the city with our bare hands...
 
 
  FM4 hat die letzten Wochen aus unzähligen Nominierten von Euch auswählen lassen, aus den letzten 5 konnte nur ein Küstler / eine Band den Preis abstauben. Im übrigen ist es der einzige Award aus der Amadeus Familie, der direkt vom Publikum, also der FM4 Community, vergeben wird und somit irgendetwas verlässlich aussagt. Und wenn die letzten Tage das Ergebnis der Abstimmung nur mehr ähnlich spannend war wie die Frage, ob es in der Nacht finster wird, hat das einen Grund. Dieses Jahr hat eine Band wie selten zuvor das "alternative" Musikgeschehen in diesem Land geprägt.

 ...where every stone belongs to us...
 
 
  Eine Platte wie eine Herzspiegelung.

Eine Single wie der OST zu seiner eigenen Geburt und seinem Begräbnis.

Naked Lunch haben endlich den gerechten Preis für ihr Schaffen bekommen.

Wären Naked Lunch etwa aus England hätten, sie bereits ein paar Brit Awards und Titelstories hinter sich. Wären sie aus dem amerikanischen Mittleren Westen würden sie wohl das heißeste Pferdchen in Conor Obersts Saddle Creek Stall geben. Und so, in Österreich, verdienen sie ihre Brötchen nach wie vor in Kärnten und gewinnen den:

 ...I love my son and I love my daughter...
 
 
FM4 Alternative Act Award
  Und womit?

Mit Recht.

Schon klar, Hip Hop und Elektronik ist super, Indiechic und Seitenscheitel auch, und wenn Osttiroler ihre jamaicanischen Wurzeln entdecken, ist das auch irgendwie nett.

Die Königsklasse der Popmusik spielt sich aber nach wie vor auf der Ebene "Mensch singt eine schöne Melodie mit ebensolchem Text" ab, alles andere ist Beiwerk, Zitronenschalen auf Jamie Olivers Olivenöl-Strudel.
Geschmackssache eben.

Und genau hier, im Songwriting, haben NL bereits mit "Songs for the Exhausted" aufgezeigt, wohin ernsthafter Zugang zum Schreiben in der ureigensten Sprache des Interpreten (abseits von "Englisch oder Deutsch") führen kann. In die internationale Relevanz. Die haben und hatten Naked Lunch bereits, als ich sie vor bald acht Jahren zu meinem dritten oder vierten Interview für FM4 bitten durfte.

So gesehen ist das Meilenstein-Werk "This Atom Heart of Ours" genauso wenig eine Überraschung wie die Auszeichnung von Naked Luch als Leitklangbild österreichischer Gitarrenmusik. Es ist das logische Gesetz von Ursache und Wirkung, Handlung und Folge, Watschen und Tränen. Qualität setzt sich manchmal eben sogar in Österreich durch.

 ...I love my girl and I love my friends...
 
 
  Ich mag nichts in die Musik von NL interpretieren, Oliver, Herwig und co keinen "Scherbn" aufsetzen, um mich wichtig zu machen. Müsste ich jedoch die Bedeutung von NL einem Fremden erklären, würden mir sofort folgende drei Punkte einfallen.
Naked Lunch nehmen ernst, was sie tun.
Naked Lunch bluten für Naked Lunch.
Naked Lunch klingen immer nach Naked Lunch.

"Ich weiß jetzt wieder, warum ich in der Früh aufstehe", erzählte Sänger Oliver Welter im Interview und "Ich habe nicht mehr den Glauben, dass Musik unbedingt das Leben verändern muss."

Nun, this Atom Heart of Ours hat mein Leben für Stunden, wenn schon nicht verändert, dann zumindest zutiefst berührt.

 ..We don´t need entertainment, we entertain ourselves.
 
 
  Und ich hoffe auch, dass dieser Preis die Welt für Naked Lunch verändert. Das die Interscopes und Mavericks anklopfen. Dass endlich bald die Kohle stimmt. Die braucht Mensch nämlich auch. Als Musiker.
FM4 gratuliert Naked Lunch zum Alternative Act Award 2007.
 
 
 
Naked Lunch bei der Amadeus-Verleihung
(c) AMADEUS Austrian Music Award 2007
 
 
  Eine Aufzeichnung der Amadeus-Verleihung vom 17. Mai 2007 im Wiener Gasometer wird am Freitag, 18. Mai, ab 21.15 Uhr in ORF1 gesendet.
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick