fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 24.9.2007 | 16:03 
Flaschendrehen und Tischerlrücken, Schmerzenhören und Seelebrennen, garniert mit einem Hauch von Zimt.

Fuchs, Pfister

 
 
First Person Fiction
  Würde man Popmusik nach taoistischen Kriterien beurteilen, dann wären die Weakerthans dermaßen "Yin", dass es ärger kaum geht.

Auf die Ausdehnung im Sommer folgt der Rückzug im Winter und umgekehrt.
Man muss kein fernöstlicher Mystiker sein, um solch duale Kreisläufe zu bemerken.
Bei den Weakerthans hört, riecht, schmeckt und fühlt man die nehmende Kraft des Winters auch ohne Anleitung.
Für Weakerthans Sänger und Songwriter John Samson eine ziemlich kausale Geschichte: "Winter seems to be the time when I get writing done in the past years, so yeah, that was a big influence on the writing itself. I mean its a very productive time, here in Winnipeg, its when everyone squeezes into their houses and makes things there, instead of being out in the world, simply because its too cold to do anything else."
 
 
  In einer Fabrikshalle wurde es geboren, das neue Album der Weakerthans "Reunion Tour", vor etwa einem halben Jahr, als Winnipeg / Kanada noch in Eis und Schnee versunken war.
Jeden Abend zur Dämmerung, als die Arbeiter die Fabrik verließen, hat sich die Band in der Halle eingenistet.
Dort wurde dann in aller Abgeschiedenheit bis zum Morgengrauen musiziert und aufgenommen.
Eine harte aber ergiebige Schaffensperiode für Sänger John Samson und seine Kollegen.

 
 
  "It was an interesting feeling, we kind of set up drums on the factory floor itself and played around in the factory, made music there. And yeah, it was a really great process, it really helped being in that atmosphere. I mean, it doesn't sound like it would be, but it was actually pretty comfortable and homey."
 
 
 
  Die Weakerthans sind so urkanadisch wie das Ahorn oder Eishockey. Die Band hat sich in Winnipeg zusammengetan und kann sich nicht vorstellen, irgendwo anders zu arbeiten. Und das liegt weniger am Umstand, dass Kanada derzeit indiepop-technisch "the place to be" ist, sondern an viel banaleren Dingen. Am Volkssport Curling etwa, dem hat John gleich einen ganzen Song gewidmet.


 
 
  "There are one million curlers in the world, and 800000 of them are in Canada. Its quite a popular sport, especially in the Canadian praries. There are 17 curling clubs here in Winnipeg, so that means a lot of people out there curling, and its a really wonderul, strategic and graceful game. Yeah, its just something I grew up with and a real part of our lives."
 
 
 
  Aus den punkrock-lastigen "Propgandhi" hervorgegangen, können und wollen die Weakerthans auch nach zehnjährigem Bestehen den Rockeinfluss nicht leugnen und schiffen so elegant zwischen Avantgarde-Indiepop der Marke Arcade Fire bis Bright Eyes und handgemachtem Rock'n'Roll herum.
Das funktioniert auch am neuen Album "Reunion Tour" ausgezeichnet wie eh und je und lässt während der halben Stunde Spielzeit kaum Hänger oder gar Langeweile zu.
Textlich hat sich der für starkes politisches Standing bekannte John Samson allerdings diesmal mehr auf private Kämpfe und Leidensgeschichten konzentriert, als auf die großen Zusammenhänge.
So erzählt der Großteil der neuen Songs von Einzelgeschichten, die das wirkliche Leben schreibt.
Ob in Wien-Favoriten oder Winnipeg-Kanada.

 Winter in Winnipeg.
 
 
  "On this record I wanted to portrait people I didn't necesseraly know well, and maybe even people I wouldn't necesseraly like or get along with. One of the challenges I thought about was, a writer should be able to emphatize with someone that doesn't have a life that's like his own."
 
 
 
  Wenn jetzt also draußen bald mal alle Blätter von den Bäumen purzeln und der November-Nebel unsere Herzen würgt, ist "Reunion Tour" von den Weakerthans eine gute Platte, um das mächtige Gefühl der Melancholie in eine schöne Richtung zu lenken.
Dem Starken mit dem Sanften begegnen und dem Herbst mit der neuen Weakerthans Platte.
Das ist das Tao der Popmusik.

 
 
  "I started kind of walking around today, I like the kind of angle of the light in the winter, and I can see that kind of coming and I do. I do love the winter here."
 
 
 
  Mehr zum neuen Album der Weakerthans gibt es heute, 24. September, in der Homebase (19-22).
 
fm4 links
  www.theweakerthans.org
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick