fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Berlin | 4.10.2008 | 13:47 
Aus dem Leben der Lo-Fi Boheme

LisaRank, Sonja, Marc

 
 
Knut oder die Dianisierung der Trauer
  Christiane Rösinger ist Musikerin ("Lassie Singers", "Britta"), Songschreiberin und Autorin und lebt in Berlin. Sie schreibt eine wöchentliche Kolumne über ihren Alltag.

Die Welt bricht aus den Fugen! Der Kapitalismus liegt am Boden, aber die Berliner bewegen ganz andere Dinge: Ganz Berlin trauert um Thomas Dörflein - Knuts Papa ist gestorben!

Der symphatische Tierpfleger hatte das verstoßene Eisbärenbaby mit der Flasche aufgezogen und alle mochten ihn. Mit seinem Heavy Metal-Style und seiner wortkargen Art war er in den Zeiten schlimmster Knutomania erfrischend spröde. "Cute Knut" war ja bald nicht mehr so niedlich, er wuchs, das weiße Fell verfärbte sich uringelb, man hatte ihn fast vergessen.
 
 
 
  Aber am Tod seines Ziehvaters nahm wieder die ganze Welt Anteil. In Berlin findet eine regelrechte Dianisierung der Trauer statt. Massenweise werden Blumen an den Zootüren hinterlegt, große Betroffenheit überall! Der Zoo verhält sich innerhalb dieses Diana-Effekts interessanterweise so, wie die Queen beim Ableben der Prinzessin. Ganz kühl versagte die Zooleitung den trauernden Massen zuerst ein Kondolenzbuch und weigerte sich eine Trauerfeier für den Verstorbenen ausrichten. Empörung überall.

 
 
  Was machte eigentlich die Faszination Dörfleins aus? Äußerlich gesehen war er kein Adonis, trotzdem bekam der Frauenliebling körbeweise Heiratsanträge. Da bietet sich zu erst einmal die Versorgertheorie an, die besagt: "Wer einen kleinen Eisbär so liebevoll aufzieht, der wird sich auch um den eigenen Nachwuchs kümmern". Vielleicht hat aber auch die realistische Frau von heute ihre Erwartungen ans andere Geschlecht schon so weit heruntergeschraubt, dass ein netter Tierpfleger tiefe Sehnsüchte weckt. "Wer so lieb mit dem Eisbär im Gehege rumtollt der ist auch in der Beziehung liebevoll und spielerisch!?"

 
 
 
 
 
  Auf jeden Fall hat sich Thomas Dörflein nicht nur um den Eisbärennachwuchs verdient gemacht, sondern auch dem biologischen Essentialismus entgegengewirkt. Der behauptet ja, seit den Neandertalern liege alles in den Genen, Frauen hüten Kinder, Männer gehen auf die Jagd. Aber Dörflein hat bewiesen: Männer sind für die Brutpflege genauso geeignet wie Frauen!
Das Blumenmeer vor dem Zoo wächst weiter, ganz Berlin trauert, nur einer, der denkt nur ans Fressen.
 
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick