fm4.ORF.at ORF.at login
StreamPodcastsMail an FM4
zurück zur TitelseiteSOUNDPARK - Your Place for Homegrown MusicSTATION - alles rund um den RadiosendernotesCHAT
Wien | 14.7.2003 | 12:04 
Der Funk vom Gaisberg: Soul, ich und Salzburg.

Trishes, Janis, Hedi

 
 
Unite Parade
  Kommenden Samstag, 19. Juli 2003, wird es in Salzburg wieder heiß hergehen. Die gediegene Gemütlichkeit der Festspielstadt wird diesen Nachmittag von einer pulsierenden Schlange tanzender und feiernder Jugendlicher kurzzeitig irritiert und aufgeschreckt werden, bevor sie wieder unter der drückenden Hitze des Sommers einkehren wird.

Nach dem Vorbild der Berliner Love-Parade wird nun in jeder mittleren bis großen Stadt eine Parade tanzender Oberschenkel organisiert und leider ist auch hier die Entwicklung - wie in Berlin - vorgezeichnet. Da ein großer Wagen und lauter Sound viel Geld kostet, wird die Parade zu einer sich windenden Litfasssäule, die den "Spirit" einer sich selbst erhaltenden Jugendkultur zusehends aushöhlt.
 
 
 
Foto s-guide.at
 
 
Edelweiß-Rave
  Ich war letztes Jahr auf der Parade. Eigentlich wollte ich nicht hingehen, denn zu sehr hatte mich die RTL 2 Parade in Berlin schon abgeturnt. Der Sammelpunkt "Messezentrum" war übersät von halblustigen Faschingskostümen, extrem unspannenden Dirndlraverinnen und stinkenden Generatoren und Riesentrucks. Die Szenerie hätte besser in den Mittelwesten Nordamerikas gepasst - letztes Jahr waren nämlich auch diese Cowboyhüte auf Muskeln sehr beliebt.

Es ließ mich nur die Suche nach dem "UP-Wagen Nr. 1" von meta.morfx geduldig ausharren. Die persönliche Einladung dieses sympathischen Kollektivs konnte ich nicht so einfach in den Wind schlagen.
 
 
 
foto s-guide.at
 
 
meta.morfx
  meta.morfx ist ein junger Kulturverein. Ein zur Institution gedrängter Freundeskreis, der aus einem Sound-System und einem Haufen unternehmungslustiger Party-People besteht und deren Sound schon über Jahre hinweg einen legendären Ruf ansammeln konnte. Das Sound System (updubed sound system) besteht aus DJ Lobsta, Jedendorf und Bredren S. und serviert von Reggae 7" über Dub bis House und Techno alles, was in freier Luft viel Spaß macht.

Sie kommen alle aus dem südlichen Innviertel und haben in einer Industrieruine des ehemaligen Braunkohlebergwerks SAKOG ihre Bleibe gefunden. Rave hat dort noch den Charme der frühen 90er Jahre (good ol' times). Geile Location, fetter Sound, tanzender Freundeskreis und Selbstinitiative gegen die Tristesse des "Wochenalltags" (Drogen hat es nie gegeben). Dem Charme dieser umtriebigen und durch nichts aufzuhaltenden "Posse" bin ich noch immer erlegen, denn wer es in Eigeninitiative schafft, aus einer Industrieruine einen Veranstaltungsort zu zaubern, kann auch bei einer Kommerz-Parade nicht untergehen.

 impressionen vom Bau, Kulturwerk-Sakog. Foto Lobsta
 
 
Kulturwerk-Sakog am Dach. Foto Lobsta
 
 
Nr. 1 (00)
  Sie sind seit Beginn der Unite Parade Startnummer Eins, waren es auch letztes Jahr und sie sind auch mein ganz persönlicher Grund dafür, dass die Parade schön und lustig war - trotz der vielen Poser und Trucks von bayrischen und Salzburg-Umkreis Großraumdiscos. Sie werden auch heuer wieder gut sein und es spricht für die Veranstalter, dass bei der Unite Parade auch ein Sound von meta.morfx noch immer Platz hat (Vielleicht doch ein paar alte Raver darunter?). Toleranz ist also gegeben, Frieden kommt noch.

fm4 links
  Hintergrundinformationen für Neugierige

meta.morfx.org
official meta.morfx homepage

jedendorf.com
Einblick in den meta Sound

uniteparade.net
offizielle Homepage zur Unite Parade
   
 
back
 Übersicht: Alle ORF-Angebote auf einen Blick